Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Herzlich Willkommen auf

WELS REPORT

Wir sind stets am Tatort des Geschehens, egal ob Politik, Wirtschaft, Lifestyle oder die automobile Szene.
Sie sehen auf unserer Seite brandaktuelle Videos und TV Berichte aus Wels und Umgebung.

Unser Top Thema “G`mosert” ist am Puls der Zeit und behandelt alle relevanten Themen satirisch und frech.
Wer sich einen kleinen Patzer erlaubt – G`mosert wird immer – egal ob über “Volksliebling Strache” oder “Welser Politgrößen”. Beim Wels Report bekommt jeder sein gerechtes Fett weg.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Jeder Tatort wird von uns unter die Lupe genommen.
Melden Sie sich bei uns unter: news@wels-report.at

Ihre beobachteten “Sünden” werden von uns zur “Buße” gebracht. Kein Vergehen bleibt ungeahndet und vergessen Sie nicht, ein jeder hat das Recht zum “Mosern”.

Empfehlungen der

REDAKTION

G(e)mosert | Folge 27 – Kreml

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

Die Welserin | Ramona

Die hübsche Ramona ist in Eferding und Wels aufgewachsen wo sie mit ihrer besten Freundin ihre Jugendzeit genoss. Die Liebe hat Ramona dann nach Linz verschlagen, wo sie nun lebt. „Unsere Welserin“ arbeitet als Model und Show Animateurin, hauptsächlich aber als Fitness- und Personal Trainerin – ihre Kurse bietet sie online, an der frischen Luft oder zu Hause an. Buchungsfragen nimmt Ramona gerne entgegen.

www.linz-fitness.at

Motor & Trends | Dezember

Das Motormagazin der Moser Mediengroup Austria jetzt auch auf Wels-Report.

Aktuelle

BEITRÄGE

G(e)mosert | Folge 27 – Kreml

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

Die Welserin | Ramona

Die hübsche Ramona ist in Eferding und Wels aufgewachsen wo sie mit ihrer besten Freundin ihre Jugendzeit genoss. Die Liebe hat Ramona dann nach Linz verschlagen, wo sie nun lebt. „Unsere Welserin“ arbeitet als Model und Show Animateurin, hauptsächlich aber als Fitness- und Personal Trainerin – ihre Kurse bietet sie online, an der frischen Luft oder zu Hause an. Buchungsfragen nimmt Ramona gerne entgegen.

www.linz-fitness.at

Sturmböen sorgen für mehrere Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich

Sturmböen haben Montagnachmittag für mehrere Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich gesorgt. Oberösterreich wurde vom Sturmtief “Hannelore” allerdings eher nur gestreift.

Stärkere Sturmböen um die 100km/h sind in erster Linie für die Obersteiermark, Niederösterreich, Wien, das nördliche Burgenland sowie in den Bergen gemeldet. Oberösterreich wird von den Sturmböen nur gestreift. Dennoch kam es Montagnachmittag zu einzelnen Einsätzen nach Sturmschäden. In erster Linie blockierten wie in Haibach ob der Donau (Bezirk Eferding), Holzhausen (Bezirk Wels-Land), Gaflenz und Weyer (Bezirk Steyr-Land) umgestürzte Bäume einige Verkehrswege. Die Feuerwehren waren im Einsatz.

In Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) stürzte Montagabend ein Baum auf die Paschinger Straße und streifte dabei einen PKW, der leicht beschädigt wurde. Verletzt wurde zum Glück niemand.

AKTUELL

Sturmböen sorgen für mehrere Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich

Sturmböen haben Montagnachmittag für mehrere Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich gesorgt. Oberösterreich wurde vom Sturmtief “Hannelore” allerdings eher nur gestreift.

Stärkere Sturmböen um die 100km/h sind in erster Linie für die Obersteiermark, Niederösterreich, Wien, das nördliche Burgenland sowie in den Bergen gemeldet. Oberösterreich wird von den Sturmböen nur gestreift. Dennoch kam es Montagnachmittag zu einzelnen Einsätzen nach Sturmschäden. In erster Linie blockierten wie in Haibach ob der Donau (Bezirk Eferding), Holzhausen (Bezirk Wels-Land), Gaflenz und Weyer (Bezirk Steyr-Land) umgestürzte Bäume einige Verkehrswege. Die Feuerwehren waren im Einsatz.

In Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) stürzte Montagabend ein Baum auf die Paschinger Straße und streifte dabei einen PKW, der leicht beschädigt wurde. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Küchenbrand auf einem Bauernhof in Sattledt

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei standen Sonntagmittag bei einem Küchenbrand auf einem Bauernhof in Sattledt (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

In der Küche im ersten Obergeschoß des Bauernhofes ist es zu einem Brand gekommen. Betroffen war in erster Linie die Küchenzeile samt Dunstabzug und in weiterer Folge auch der Bereich um das Dunstabzugsrohr im Dachboden des Gebäudes. “Eine 79-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land stellte am 16. Jänner 2022 gegen 11:25 Uhr eine Pfanne mit Fett auf den Herd und schaltete diesen sowie den Dunstabzug ein. Genau in diesem Moment erhielt sie am Festnetz einen Anruf und verließ die Küche.

Nach ein paar Minuten hörte die Pensionistin plötzlich einen “Schnalzer” und ging in die Küche zurück. Dort hatte sich der Dunstabzug durch das brennende Fett bereits entzündet. Die Frau versuchte noch das brennende Fett zu löschen, was ihr aber nicht gelang. Durch die lauten Schreie wurden ihre Schwiegertochter und ihr Sohn im Erdgeschoß aufmerksam.

Diese sahen sofort nach und der 57-jährige Sohn versuchte das Feuer noch mit einem Feuerlöscher zu löschen. Durch den brennenden Dunstabzug kam es in der Zwischendecke zu einem Glimmbrand”, berichtet die Polizei.
Die Einsatzkräfte konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Die betroffenen Möbelstücke wurden ausgebaut, der Bereich um das Dunstabzugsrohr freigelegt.

Anfangs gaben zwar alle Beteiligten an, nicht verletzt zu sein, im Verlauf des Einsatzes wurde die 79-Jährige dann aber doch aufgrund des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in das Klinikum Wels eingeliefert.

Zigarettenautomat von unbekannten Tätern gesprengt

In Lambach (Bezirk Wels-Land) haben unbekannte Täter in der Nacht auf Sonntag einen Zigarettenautomaten gesprengt. Die Detonation scheint offenbar sehr heftig gewesen zu sein, die Polizei ermittelt.

“Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum 16. Jänner 2022 mit einem bislang unbekannten pyrotechnischen Gegenstand in Lambach auf Höhe Sand 1 einen Zigarettenautomaten gesprengt. Der Gegenstand wurde dazu vermutlich in den Ausgabeschlitz eingelegt. Durch die Wucht der Detonation wurde der Automat aus der Betonverankerung gerissen. Einige Teile wurden dabei bis zu 31 Meter weit auf die Fahrbahn geschleudert. Der genaue Zeitpunkt der Sprengung ist nicht bekannt, ein zufällig vorbeikommendes Pärchen bemerkte den Schaden gegen 03:00 Uhr. Dabei konnten sie auch zwei Jugendliche beobachten, die einige herumliegende Zigarettenpackungen einsammelten und anschließend in einem weißen SUV flüchteten. Die Jugendlichen haben dabei das Pärchen gebeten, dass diese sie nicht gesehen hätten”, so die Polizei.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Marchtrenk unter der Telefonnummer +43(0)59133 4180.

GEMOSERT

G(e)mosert | Folge 27 – Kreml

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 26

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 25 – Blackout

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

LIFESTYLE & AUTO

Projekt „Oberfelder Höfe“ sichert leistbaren Wohnraum

Mit den „Oberfelder Höfen“ wurde in der letzten Gemeinderatssitzung des abgelaufenen Jahres die Errichtung von 282 geförderten Wohneinheiten mehrheitlich abgesegnet.
Der Beschluss trägt dazu bei, dass Wohnen in Wels leistbar bleibt.

Verwundert zeigt sich der zuständige Stadtrat Ralph Schäfer, MSc, über die jüngste Kritik zu diesem Projekt.
Denn sowohl der Flächenwidmungs- als auch der Bebauungsplan waren einstimmig im Ausschuss beschlossen worden. Zurückgewiesen wird insbesondere auch der Vorwurf, dass derzeit tausende Wohnungen ohne grundsätzliche Überlegungen errichtet würden.

Stadtrat Ralph Schäfer, MSc (Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung): „In der Stadtentwicklung liegt das Augenmerk sehr wohl auf der städtebaulichen Verträglichkeit der Projekte. Neben der qualitativen Grünraumgestaltung wird auch auf ausreichende Geh- und Radwege Wert gelegt. Betreffend Verkehrsbelastung arbeitet der zuständige Mobilitätsstadtrat Stefan Ganzert bereits an einem umfassenden Konzept, welches langfristig die Oberfeldstraße entlasten soll.“

Fotocredit: Stadt Wels

Welser Standesamt berichtet über Jahr 2021

Zum zweiten Mal von der COVID-19-Pandemie geprägt war die Arbeit des Standesamtes im vergangenen Jahr.
Nachstehend die wichtigsten Kennzahlen für 2021:

In der Stadt kamen im Vorjahr 2.005 (2020: 1.983) Kinder auf die Welt.
Bei den in Wels geborenen Mädchen war 2021 Emma (21 Mal, 2020 auf Platz drei) der beliebtesten Vornamen, gefolgt von Lena (Lena 17 Mal) sowie ex aequo Marie, Emilia und der Vorjahres-Spitzenreiterin Anna (je 15 Mal).
Die 2020 noch auf Platz zwei gelegene Hanna kam 2021 (14 Mal) gleichauf mit mehreren anderen Namen auf Platz sechs. Bei den Buben lag 2021 Elias (26 Mal vorne), danach kam Maximilian (23 Mal, 2020 auf Rang drei) und Paul (21 Mal). Die 2020er-Spitzenreiter David und Jakob rutschten im Vorjahr mit je acht Mal ex aequo mit einigen anderen Namen auf Platz 24 ab.

Anmerkung: Die Daten über die Anzahl der Geburten sowie über die beliebtesten Vornamen können lediglich aus dem Zentralen Personenstandsregister des Bundesministeriums für Inneres bezogen werden. Diese Statistik wird automatisiert und bezogen auf den Ereignisort (= Geburtsort) erstellt. Erfasst werden daher automatisch alle Kinder, die in Wels auf die Welt kommen – und zwar unabhängig vom Hauptwohnsitz. Eine Auswertung anhand des Kriteriums „Hauptwohnsitz Wels“ (d.h. „Welser Kinder“, die in Wels geboren werden) ist nicht möglich.

Wels ist weiterhin ein beliebter Wohnort: Die Zahl der Hauptwohnsitze in der Stadt stieg 2021 auf 63.401 mit Stand Samstag, 1. Jänner (Anfang 2021: 62.841). Mit aktuell 4.791 gibt es auch mehr weitere Wohnsitze („Nebenwohnsitze“) als Anfang 2021 (damals 4.616).

Trotz COVID-19 wieder gestiegen ist die Zahl der Hochzeiten, und zwar von 290 im Jahr 2020 auf 326 im Vorjahr. Damit wurde fast wieder das Niveau von 2019 (damals 335 Trauungen) erreicht. Die Altersspanne reichte 2021 von 18 bis 80 Jahren, der größte Altersunterschied zwischen zwei Eheschließenden betrug 24 Jahre.
Exakt wie 2020 gab es auch 2021 15 Eingetragene Partnerschaften, diesmal mit einer Altersspanne von 20 bis 85 und einem maximalen Altersunterschied von 46 Jahren.

Im Vergleich zum Jahr davor mehr geworden sind 2021 mit 1.549 die ausgestellten Staatsbürgerschaftsnachweise (2020: 1.469) und mit 667 die Vaterschaftsanerkenntnisse (2020: 659). Bei den Kirchenaustritten (seit 2019 inklusive Wels-Land) war ein Anstieg auf 1.265 Fälle (2020: 1.047) zu verzeichnen. Den oben erwähnten 2.005 Neugeborenen standen im Jahr 2021 schließlich 808 Sterbefälle (2020: 757) gegenüber.

Armutsfalle Energiepreiserhöhung

Energiehilfsfonds für Betroffene

Die Stadt Wels hat gegenüber allen sozialen Bedürftigen, die von der Energiepreisexplosion betroffen sind, eine besondere Verpflichtung. Niemand darf wegen dem Energiepreisschock in die Armutsfalle tappen. Aus diesem Grund soll in der Stadt ein Energiehilfsfonds für alle Welser mit geringem Einkommen eingerichtet werden, der die Energiepreissteigerungen abfedern soll.

Der Energiehilfsfonds richtet sich daher an alle, die von der Energiepreisstabilität der eww Gruppe nicht profitieren. Es ist davon auszugehen, dass jedenfalls mehr als 1.000 Haushalte mit geringem Einkommen von diesen Preissteigerungen betroffen sind und daher von dieser Unterstützung profitieren werden.

Ein konkreter Vorschlag über die Einrichtung dieses Fonds soll im Stadtsenat am 25. Jänner allen anderen Parteien vorgelegt und diskutiert werden, eine Beschlussfassung wäre bereits in der nächsten Gemeinderatssitzung am 31. Jänner möglich. Ziel ist es rasch und unbürokratisch zu helfen.

„Die eww Gruppe ist ein verlässlicher und stabiler Partner für alle Welser Bürger. Das zeigt sich gerade jetzt in dieser schwierigen Phase der Energiepreisentwicklung.“, sagt der Vorstandsvorsitzende der eww Gruppe Mag. Florian Niedersüß, MBA.

„Wir müssen den rasant steigenden Energiepreisen dringend entgegenwirken. Es darf nicht sein, dass sich die Welser Bürger überlegen müssen, ob sie sich das Einheizen überhaupt noch leisten können. Gerade einkommensschwache Familien sind besonders betroffen“, sagt Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger.

„Heizung, Strom und Tanken müssen leistbar bleiben. Wir müssen jene Menschen unterstützen, deren Existenz bedroht ist, wenn sie im Jahr 2022 die Heizung aufdrehen. Der Energiehilfsfonds ist auch ein wichtiger Schritt für die soziale Wärme in dieser Stadt. Niemand muss in Wels frieren“, ergänzt Bürgermeister Dr. Andreas Rabl.

Fotocredit: Stadt Wels

Motor & Trends | Dezember

Das Motormagazin der Moser Mediengroup Austria jetzt auch auf Wels-Report.

Heilig Abend am Feuerwehr-Notruf 122

Nicht nur das Christkind ist am Heiligen Abend fleißig:
Ehrenamtliche Einsatzkräfte sorgen auch an Weihnachten für die Sicherheit in der Stadt. Mit einem davon haben wir vorab gesprochen.

Siegfried Stögermair (50) hat sich freiwillig für den Nachtdienst in der Leitstelle der Welser Feuerwehr gemeldet. Die ganze Nacht über ist er mit einem weiteren Notrufdisponenten aus dem Bezirksnachrichtenzug Wels-Land Ansprechpartner für die rund 135.000 Einwohner aus dem Großraum Wels.

In seiner über 20-jährigen Erfahrung am Notruf sei es der sechste oder siebente Dienst an Heilig Abend sagt er. „Immer abgestimmt mit der Familie. Mein Bruder ist Notfallsanitäter am Notarzteinsatzfahrzeug. Wir legen die Dienstschichten zusammen und feiern Weihnachten gemeinsam nach“ so Stögermair.

„Die Stimmung an Weihnachten ist etwas besinnlicher, aber grundsätzlich sei es ein Dienst wie jeder andere“ meint der 50-Jährige. Damit alle Welserinnen und Welser – auch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte – im Kreise der Familien ein besinnliches Fest feiern können, ersucht Stögermair die Bevölkerung eine geprüfte, elektrische Lichterkette anstelle von Kerzen für den Baumschmuck zu verwenden. „Denn ein Christbaum kann in nur sechs Sekunden in Vollbrand stehen“ weiß der erfahrene Feuerwehrmann.

Einblick in das freiwillige Feuerwehr-System in der Stadt Wels
Das Feuerwehrsystem in der Stadt Wels ist ehrenamtlich organisiert. Kommt es zu einem Einsatz, werden die benötigten Kräfte durch eine definierte Alarmierungsordnung per Funkmeldeempfänger (Pager) alarmiert. Es sind nur drei Funktionen innerhalb der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wels ein ganzes Jahr über, rund um die Uhr, im Dienst. Dabei handelt es sich um den Einsatz-Offizier – dem Fachpublikum unter Offizier vom Dienst bekannt – den dienstführenden Kommandanten und um den Notrufdisponenten in der Leitstelle. Auch diese Permanenzdienste werden von freiwilligen Feuerwehrmitgliedern besetzt.

Der Offizier vom Dienst übernimmt an der Schadensstelle die Leitung größerer Einsätze und ist Dienstvorgesetzter der Einsatzmannschaft. Der dienstführende Kommandant ist für die Gesamtleitung, den Gesamtbetrieb der Feuerwehr zuständig und verantwortlich. Die speziell geschulten Disponenten in der Leitstelle sind unter dem Notruf 122 erster Ansprechpartner für die Bevölkerung aus dem Großraum Wels und bei Bedarf im Feuerwehr-Leitstellenverbund auch für ganz Oberösterreich.

Bildcredit Stögermair: FFWels/Graziani

Wels sperrt auf – 9 von 10 Händler nutzen den verkaufsoffenen Sonntag

Shoppen, flanieren, eislaufen und die Weihnachtsstimmung genießen!

Wels sperrt auf: Alles ist angerichtet für einen Weihnachtsbummel in der Welser Innenstadt.
Durch die fixierten Öffnungsschritte ab 17. Dezember in Handel und Gastronomie sperrt nun auch ein Teil des Welser Weihnachtsmarktes und das Welser Eistrapez auf. 90 Prozent der Händler nutzen auch den verkaufsoffenen Sonntag, um den Kunden die Weihnachtseinkäufe zu ermöglichen. Weihnachtshoppen mit Marktbesuch, Lichterpfad und Eislaufschwung

Mit dem Eistrapez, dem Lichterpfad und dem Weihnachtsmarkt gibt es in Wels vor Weihnachten noch zusätzliche emotionale und sportliche Freizeiterlebnisse für die ganze Familie. Die Anreize dienen dazu, noch in Weihnachtsstimmung zu kommen und noch den Weihnachtseinkauf in der weihnachtlichen Innenstadt zu machen.

Denn wo gibt es sonst noch so viel Weihnachtsstimmung? Die weihnachtliche Beleuchtung mit dem neuen Lichterpfad strahlt mit über 700.000 LED-Lichter und Kristallen, die Straßen und Plätze sind weihnachtlich dekoriert und die Geschäfte gefüllt mit den besten Weihnachtstipps, schönsten Wintertrends, inkl. bester Beratung. Ein entspanntes Weihnachtsshoppen von Shop zu Shop an der frischen Luft mit Einkehrschwung auf Bratwürstel und Baumkuchen am Weihnachtsmarkt sorgen für entspannte Shoppingmomente und echte Weihnachtserlebnisse in Wels.

Mögliche Öffnungszeiten: Freitag: 9:00 – 21:00 Uhr, Samstag: 9:00 – 19:00 Uhr, Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
Es duftet nach Weihnachten – klare Regeln am Weihnachtsdorf

Unter strengen Sicherheitsmaßnahmen mit 2G Kontrollen mit Ausweis, Registrierung und einer 250 Personenbeschränkungen wird der Markt geöffnet, um Kunsthandwerk, Bratwürstel, Baumkuchen, Punsch und verschiedene Waren den Kundenanbieten direkt vor Ort – auch mit Konsum am Markt – anbieten zu können. Öffnungszeiten täglich von 11:00 – 19:00 Uhr

Fotorechte: © iStock.com/praetorianphoto

WERBUNG

AUS DER REGION

Magazine der Moser Medien Group Austria

Wählen Sie Ihr gewünschtes Magazin

4 Videos

PARTNER

Scroll to top