Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Herzlich Willkommen auf

WELS REPORT

Wir sind stets am Tatort des Geschehens, egal ob Politik, Wirtschaft, Lifestyle oder die automobile Szene.
Sie sehen auf unserer Seite brandaktuelle Videos und TV Berichte aus Wels und Umgebung.

Unser Top Thema “G`mosert” ist am Puls der Zeit und behandelt alle relevanten Themen satirisch und frech.
Wer sich einen kleinen Patzer erlaubt – G`mosert wird immer – egal ob über “Volksliebling Strache” oder “Welser Politgrößen”. Beim Wels Report bekommt jeder sein gerechtes Fett weg.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Jeder Tatort wird von uns unter die Lupe genommen.
Melden Sie sich bei uns unter: news@wels-report.at

Ihre beobachteten “Sünden” werden von uns zur “Buße” gebracht. Kein Vergehen bleibt ungeahndet und vergessen Sie nicht, ein jeder hat das Recht zum “Mosern”.

Empfehlungen der

REDAKTION

Aktuelle

BEITRÄGE

Schwerer Verkehrsunfall zwischen PKW und Transporter

Ein schwerer Kreuzungscrash zwischen einem PKW und einem Pritschenwagen hat sich Freitagfrüh in Wels-Waidhausen ereignet. Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt.

Der Unfall ereignete sich Freitagfrüh im Kreuzungsbereich der Wiener- beziehungsweise Salzburger Straße mit der Lichtenegger Straße und der Malvenstraße im Welser Stadtteil Waidhausen. Aus bisher unbekannten Gründen kam es zu einer Kollision zwischen einem Transporter und einem PKW. Die Feuerwehr musste eine Person, die im PKW eingeschlossen war, befreien. Die Person wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Klinikum Wels eingeliefert.

Der Kreuzungsbereich war rund eine Stunde erschwert passierbar, die Wiener- beziehungsweise Salzburger Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts gesperrt. Umfangreiche Staus im starken Frühverkehr waren die Folge.

Abfallhelden vor den Vorhang

Ein Bus für die Welser Abfallhelden
Seit einigen Wochen ist ein 12 Meter langer hochmoderner Linien-Bus als fahrende Werbebotschaft in Wels unterwegs und wirbt mit dem Slogan „Wels räumt auf‘.

Damit soll die Bevölkerung auf die tägliche Arbeit der Mitarbeiter der Kommunalen Dienste aufmerksam gemacht werden. Ein zweiter Slogan ‚Wels trennt‘ soll der Bevölkerung das Trennen von Mist wieder mehr ins Bewusstsein rücken. Insgesamt signalisiert man, dass „mehr Sauberkeit gleichzeitig mehr Lebensqualität bedeutet“. Bgm. Dr. Andreas Rabl bedankt sich diesbezüglich bei den Bürgern: „Die Welser sind vorbildlich in der Abfalltrennung.

Dass künftig noch mehr Wert auf die Wiederverwertbarkeit der Abfälle gelegt wird, ist ein wichtiger Schritt zur Müllvermeidung. Wir müssen gemeinsam weiterhin dafür sorgen, dass Wels sauber bleibt.“ Als Abfallhelden gelten die 71 Mitarbeiter der Kommunalen Dienste die täglich den Unrat wegführen sowie entsorgen und der Abfallbeauftragte Lukas Aitzetmüller (Details: www.umweltprofis.at/wels).

Immerhin legen die sieben Abfallfahrzeuge im Jahr etwa 80.000 km zurück. In der gleichen Zeit sind die sieben Straßenreinigungsfahrzeugen rund 40.000 km für unsere Sauberkeit unterwegs. Das am 6. Juli vom Gemeinderat beschlossene regionale Abfallwirtschafts-Programm für Wels zeigt uns neben einem zusammengefassten IST-Stand die Entwicklungsmöglichkeiten bis 2025 auf.

So stellte man fest, dass einerseits die kommunalen Abfallmengen wie Altstoffe und biogenes Material im Bezirk zunahmen, andererseits die Restabfallmengen trotz Bevölkerungszuwachs zurückgingen. Auf der Liste der Vorhaben bis 2025 ist eine der wichtigsten Änderungen, dass auf Sammelinseln nur noch Depotcontainer für Altglas, Alttextilien und Altmetall aufgestellt werden.

Da sich das Pilotprojekt in der Pernau mit der 2019 vorgestellten Kampagne „Meine Rote Tonne“ gut bewährt hat, wird nun das Holsystem von Altpapier und Kartonagen für Kleinhausbauten auf das ganze Stadtgebiet ausgeweitet. Man beabsichtigt auch die Blauen Tonnen für Metallverpackung mit dem Sammelsystem für Altkunststoffe und Metallverpackungen im Gelben Sack der Kleinhausbauten mit den Gelben Tonnen der Wohnanlagen zusammenzulegen.

Vor allem ist ein Erhöhen der Trennquoten beim Erfüllen des EU-Kreislaufwirtschafts-Pakets erforderlich: Damit will man bis 2025 die Widerverwertung von 55% der Siedlungsabfälle erreichen. Dazu merkt Umweltreferentin Vzbm.in Silvia Huber an: „Mit der Umsetzung des Abfallwirtschaftsprogramms soll in Wels das Bewusstsein für richtige Abfalltrennung und -vermeidung in den kommenden Jahren weiter steigen.

Mit dem Neubau des ASZ Ost und der Umsetzung der roten Tonne für jeden Haushalt setzen wir die nächsten wichtigen Schritte!“

Mehr Details und wertvolle Tipps zur Abfallvermeidung und Trennung finden Sie hier.

Fotocredit: Stadt Wels

Schwerer Verkehrsunfall in Marchtrenk

Die Feuerwehr wurde Donnerstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Wiener Straße bei Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) alarmiert.

Vor Ort wurden zwei beschädigte Fahrzeuge vorgefunden, eingeklemmt oder eingeschlossen war jedoch niemand. Die Unfallfahrzeuge waren nach wenigen Momenten aus dem Kreuzungsbereich entfernt und die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben.

Kurzzeitig kam es zu kurzen Verzögerungen auf der Wiener Straße in beiden Fahrtrichtungen.

Menschenrettung nach schwerem Verkehrsunfall

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten Donnerstagvormittag nach einem Verkehrsunfall in Wels-Vogelweide eine PKW-Lenkerin aus ihrem Auto befreien.

Die Autolenkerin kollidierte ersten Angaben zufolge auf der Laahener Straße mit einem abgestellten PKW. Nach der Kollision überschlug sich ihr Fahrzeug und kam seitlich liegend zum Stillstand. Die Autolenkerin musste im Zusammenwirken von Rettungsdienst, Notarzt und der Feuerwehr aus dem Unfallfahrzeug befreit werden. Sie wurde nach der weiteren notärztlichen Erstversorgung am Unfallort ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Feuerwehr führte nach der Menschenrettung noch die Aufräumarbeiten am Unfallort durch.

Die Laahener Straße war rund eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

Welser PFERD als Besuchsmagnet

Pferdemesse Wels – Sport, Zucht und Shopping-Deluxe
Durch ein mit den Behörden abgestimmte Präventions- und Hygienekonzept kann heuer die PFERD Wels vom 24. bis 27. September 2020 stattfinden.

Die beliebte Messe bietet die gewohnte Vielfalt aus Sport, Zucht und Expertenforen mit über 180 nationalen und internationalen Ausstellern sowie einem einzigartigen Rahmenprogramm. Zu einem der absoluten Highlights gehört das schon zum zweiten Mal ausgetragenen Nationale Springturnier CSN-A* powered by ‚Happy Horse‘ und das Einspänner – Fahrturnier.

Aber auch das nationale Voltigierturnier mit dem Motto ‚Akrobatik zwischen Himmel und Erde auf dem Rücken der Pferde‘ gehört zu den Besuchermagneten. Am Samstag und Sonntag stehen turniermäßig alle Sparten des Fahrsports auf dem Programm. So werden auf der Krone-Reitarena zwei Fahrprüfungen durchgeführt und am Samstag bestreiten die Einspänner im Fahrviereck die Dressuraufgabe.

Höhepunkt ist am Sonntag dann das Einspänner-Fahrtunier, eine Hindernisfahrt, wo es auf die Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit der Pferde ankommt.

Ein weiterer Publikumsmagnet ist die ‚One-Day Hallenvielseitigkeit‘, die am Sonntag stattfindet und mit einer sehr anspruchsvollen Geländeprüfung endet, die Pferd und Reiter alles abverlangen. Die anspruchsvolle Querfeldeinstrecke wird durch die engen Hallentore und spektakuläre Naturhindernisse geritten.

Für Österreich geht wieder die Reiterelite mit Robert Mandl, Clemens Croy, Charlotte Dobretsberger, Rebecca Gerold an den Start. Zuständig für die Organisation ist der Union Reitclub St. Georg Wels-Thalheim sowie die Messe Wels und für die optimalen Rahmenbedingungen sorgt wieder das Team um Parcoursbauer Andreas Riedl. Erstmals wird in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Pinto-Pferdezüchter Österreich, der APÖ, das Bundeschampionat ausgetragen.

Das Meet & Greet istl vor allem für das junge Publikum gedacht. So steht die Influencerin Anita Ableidinger, bekannt als Anita Girlietainment, sowohl Samstag als auch Sonntag für Fotos und Autogramme zur Verfügung.

Aber auch die exzentrisch-passionierten Pferde-Bloggerinnen Sandra Ausserwöger, bekannt als @pilsali sowie Nici Gruber aka @ng_horses, werden Donnerstag und Freitag anwesend sein.

Tickets unter: www.pferd-wels.at.

FC Messe Wels

Auffahrunfall im Baustellenbereich

Am 23. September 2020 kurz nach 15:00 Uhr fuhr ein 38-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus Wels mit dem PKW seiner Frau auf der Welser Autobahn Richtung Suben.

Im Baustellenbereich Wels Nord verringerte er seine Geschwindigkeit bis zum Stillstand, weil er einem LKW das Auffahren auf die Autobahn ermöglichen wollte. Dahinter fuhr ein 55-jähriger Deutscher mit einem Sattelkraftfahrzeug. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Türke und seine 28-jährige Gattin, die am Beifahrersitz saß, wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Klinikum Wels eingeliefert.

Die drei minderjährigen Kinder, die auf der Rückbank saßen, blieben, wie der Deutsche, unverletzt, so die Polizei.

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen

In Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) hat sich am späten Mittwochabend ein Unfall zwischen zwei Fahrzeugen ereignet.

Eine PKW-Lenkerin soll ersten Angaben zufolge mit ihrem Fahrzeug mit einem abgestellten Fahrzeug kollidiert sein. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei standen daraufhin im Einsatz.

Eines der Unfallfahrzeuge musste vom Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Alkolenker crasht gegen Anhänger

Ein abgestellter Anhänger hat Mittwochabend in Wels-Waidhausen einen Alkolenker aus dem Verkehr gezogen. Das Auto des Lenkers wurde schwer beschädigt.

Der Unfall ereignete sich auf der Europastraße im Welser Stadtteil Waidhausen. Ein Autolenker, der offensichtlich erheblich alkoholisiert war, kollidierte zuerst offenbar mit der Betonleitschiene und krachte dann gegen einen abgestellten Anhänger. Das Auto wurde schwer beschädigt, eine größere Menge Diesel trat aus. Der Lenker blieb unverletzt und wurde von einem Taxi abgeholt. Die Feuerwehr führte die Aufräumarbeiten durch und band die ausgelaufenen Betriebsmittel. Das Unfallfahrzeug wurde vom Abschleppdienst abtransportiert.

Die Europastraße war im Bereich der Unfallstelle etwas erschwert passierbar.

Magazine der Moser Medien Group Austria

PARTNER

Scroll to top