Herzlich Willkommen auf

WELS REPORT

Wir sind stets am Tatort des Geschehens, egal ob Politik, Wirtschaft, Lifestyle oder die automobile Szene.
Sie sehen auf unserer Seite brandaktuelle Videos und TV Berichte aus Wels und Umgebung.

Unser Top Thema “G`mosert” ist am Puls der Zeit und behandelt alle relevanten Themen satirisch und frech.
Wer sich einen kleinen Patzer erlaubt – G`mosert wird immer – egal ob über “Volksliebling Strache” oder “Welser Politgrößen”. Beim Wels Report bekommt jeder sein gerechtes Fett weg.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Jeder Tatort wird von uns unter die Lupe genommen.
Melden Sie sich bei uns unter: news@wels-report.at

Ihre beobachteten “Sünden” werden von uns zur “Buße” gebracht. Kein Vergehen bleibt ungeahndet und vergessen Sie nicht, ein jeder hat das Recht zum “Mosern”.

Empfehlungen der

REDAKTION

Aktuelle

BEITRÄGE

Wels erblüht und ergrünt

Frühling im sauberen Wels
Mit der Frühjahrs-Erwärmung bereitete die Stadtgärtnerei zusammen mit der Klima- und Umweltschutzbeauftragten alles rund um Blumen, Bäume und ein flora-freundliches Wels vor.

In drei Etappen – Februar, Mitte Mai und Oktober – kommt Wels zum Erblühen. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl merkt dazu an: „Es heißt: Wo Blumen blühen, lächelt die Welt. Wels lächelt auf jeden Fall.“ In diesem Zusammenhang weist Innenstadtreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger auf die bunten, die Bienen einladenden Botschafter des Frühlings hin: „Tulpen, Märzenbecher, Vergissmeinnicht, Primeln und Stiefmütterchen“. Wels möchte als Stadt noch bienenfreundlicher werden. So setzt man auf erweiterte Verwildblumung von öffentlichen Grünflächen. Die Welser Imker, speziell auch Bio-Imker Karl Zaunmair sorgen für die Bienenvölker in der Stadt und sogar für ein Bienenhotel im Kastanienbaum.

Der „Grüne Daumen von Wels“ pflegt die von Jahr zu Jahr wieder zunehmende mehrjährige Vegetation. Sie besteht aus zahlreichen Kilometer von Hecken und tausenden Bäumen, die das Stadtklima besonders im Sommer mildern. Von den 50 öffentlichen Parks mit bald über 600.000 Quadratmeter Erholungsfläche wurden bereits über 50 Prozent attraktiviert oder befinden sich aktuell in Bearbeitung. Fast gleich viel Prozent werden in den kommenden fünf bis sieben Jahren als Projekte realisiert. Zu den bisher investierten 1,5 Mio. Euro kommen für die Jahre 2020 und 2021 rund 350.000 Euro, danach rund 150.000 Euro pro Jahr dazu. Zusätzlich stehen fast 800.000 Euro für Neuanlagen zur Verfügung. Der Masterplan Parkanlagen sieht damit in Zukunft für Wels noch einige grün-bunte Überraschungen vor.

Wels unterstützt die fachgerechte Entsorgung von Grünabfällen. Im Zweifelsfall hilft das Misttelefon: +43 7242 540 60, www.umweltprofis.at/stadt-wels. Darüber hinaus unterstützt Wels die alljährliche Frühjahrsputzaktion „Sauberes Wels“: Heuer gibt es covid-19-bedingt eine gestaffelte Flurreinigung bis Freitag, 9. Juli .Teilnehmende Schulen, sowie Vereine und Privatpersonen melden sich bei Dajana Nadarevic: +43 7242 235 9140 oder dajana.nadarevic@wels.gv.at. Für die Schüler warten Preise! Umweltreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber betont: „Das Frühjahr ist die Zeit des Aufblühens, aber auch des Saubermachens. In beiderlei Hinsicht haben die Welser Stadtgärtnerei und die städtische Klima- und Umweltschutzbeauftragte viel vorbereitet.

Das „Dankeschön der Umweltreferentin „für die ganzjährige tolle Arbeit“ des Welser Grünen Daumens teilt auch Wels-Report, ebenso wie die Wünsche an alle Welserinnen und Welser, einen wirklich schönen Frühling zu erleben.

Bild 1: Fotocredit: Stadtgärtnerei
Bild 2: Vizebürgermeisterin Silvia Huber und Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger (v.l.n.r.).

Auto auf Bahnübergang von Triebwagen der Almtalbahn erfasst

Glücklicherweise glimpflich endete Dienstagnachmittag eine Kollision zwischen einem PKW und einem Regionalzug der Almtalbahn in Steinhaus (Bezirk Wels-Land).

Der Unfall ereignete sich auf einem mit Lichtzeichen gesicherten Bahnübergang an der Pointstraße im Gemeindegebiet von Steinhaus. Ein PKW-Lenker dürfte ersten Informationen zufolge aus bisher unbekannten Gründen mit der Almtalbahn kollidiert sein. Der Lenker blieb unverletzt, ebenso der Triebfahrzeugführer sowie die Fahrgäste im Zug. Die Feuerwehr stand bei den Aufräumarbeiten im Einsatz.

Der Bahnübergang war rund eine halbe Stunde gesperrt, die Almtalbahn ebenso lang unterbrochen.

Verkehrssicherheits-Checks – neue Prüfgrube Pasching

In der Nacht vom Freitag, 09. April bis Samstag, 10. April, kontrollierten Einsatzkräfte der Landesverkehrsabteilung OÖ gemeinsam mit dem BPK Linz-Land in Pasching mit Fokus auf Fahrzeugtuning und Geschwindigkeit.

Die Streifen inspizierten in dieser Nacht 126 Fahrzeuge. „Die neue Prüfgrube, im Dezember des letzten Jahres fertiggestellt, hat mit 38 Anzeigen und 3 Kennzeichenabnahmen, eine arbeitsintensive Premiere erlebt“, kommentiert LR Günther Steinkellner. Weiters wurde bei 6.183 Fahrzeugen Geschwindigkeit gemessen, die Spitzenwerte lagen bei über 140 km/h in einer 70er Beschränkung. Für 339 Lenker gab es eine Anzeige wegen Geschwindigkeitsüberschreitung. Zusätzlich nahm eine Zivilstreife im Freilandbereich einen alkoholisierten Lenker fest, der mit 160 km/h unterwegs war.

LR Steinkellner weist eindrücklich auf die kürzlich veranstaltete Pressekonferenz zum Thema „Gefahren beim berauschten Fahren“ hin: „Dabei wurde klar unterstrichen, welche brandgefährlichen Folgen das Lenken eines Fahrzeugs im alkoholisierten Zustand mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit haben kann.” Steinkellner verdeutlicht auch, dass ein intaktes Verantwortungsgefühl zur automatischen Selbstverständlichkeit führt, zum richtigen Zeitpunkt das Auto stehenzulassen.

„Gesundheit und Geldtasche werden es danken“, rundet LR Steinkellner ab. „Alle anderen Verkehrsteilnehmer, Verwandte und Freunde ebenso“, meint Wels-Report.

Mag. Dietmar Casny, Dr. Peter Aumayr, Fr. Monika Unger, LR Mag. Günther Steinkellner, Chefinspektor Johann Dieplinger, Oberst Klaus Scherleitner bei der Einweihung der neuen Prüfgrube im Dezember 2020.

Fotocredit: Land OÖ / Kauder

Bundesheer modernisiert den Fuhrpark

BUNDESHEER modernisiert den FUHRPARK
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner hat am Montag drei Schwerlastsysteme
an die vierte Panzergrenadier-Brigade in Wels übergeben.

Das neue Gerät verträgt 70 Tonnen Nutzlast, leistet 680 PS und kommt aus heimischer Produktion.
Dabei gab die Verteidigungsministerin auch eine Standortgarantie für die Welser Kaserne ab.

Fotocredit: MMGA

WELS: Stadt Regelt E-Scooter-Verleih- und Verkehr

Der Welser E-Scooter-Verhaltenskodex ist in Kraft. Die verbindliche Vereinbarung zwischen der Stadt und den Betreiberfirmen soll nach dem Vorbild der Stadt Linz die Nutzung der Elektroroller nachhaltig gestalten und für Sicherheit und Konformität mit der Straßenverkehrsordnung zu sorgen.

Einsatzkräfte zu Menschenrettung nach Verkehrsunfall alarmiert

Ein PKW kam Sonntagabend nach einem Verkehrsunfall in Wels-Waidhausen in Seitenlage stehend zum Stillstand. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden daraufhin zur Menschenrettung alarmiert.

Der Unfall ereignete sich im Kreuzungsbereich der Lichtenegger Straße mit der Waidhausenstraße unmittelbar nach der Einmündung der Wegenerstraße im Welser Stadtteil Waidhausen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden zur Rettung der PKW-Lenkerin aus dem Unfallfahrzeug alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich die Frau bereits außerhalb des Fahrzeuges, sie war zum Glück augenscheinlich unverletzt. Die Einsatzkräfte unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Unfallfahrzeuges.

Die Unfallstelle war rund eine Stunde lang gesperrt, beziehungsweise erschwert passierbar.

Magazine der Moser Medien Group Austria

PARTNER

Scroll to top