Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Herzlich Willkommen auf WELS-REPORT.

Wir sind stets am Tatort des Geschehens, egal ob Politik, Wirtschaft, Lifestyle oder die automobile Szene. Sie sehen auf unserer Seite brandaktuelle Videos und TV Berichte aus Wels und Umgebung.
Unser Top Thema “G`mosert” ist am Puls der Zeit und behandelt alle relevanten Themen satirisch und frech.
Wer sich einen kleinen Patzer erlaubt – G`mosert wird immer – egal ob über “Volksliebling Strache” oder “Welser Politgrößen”. Beim Wels Report bekommt jeder sein gerechtes Fett weg.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Jeder Tatort wird von uns unter die Lupe genommen.
Melden Sie sich bei uns unter: news@wels-report.at
Ihre beobachteten “Sünden” werden von uns zur “Buße” gebracht. Kein Vergehen bleibt ungeahndet und vergessen Sie nicht, ein jeder hat das Recht zum “Mosern”.

Aktuelle

NEWS

Solidaritätsfonds für Bürger

„Rasch und unbürokratisch, soll der Solidaritätsfonds all jenen helfen, die unverschuldet durch die Coronakrise, in Existenznot geraten“, betont der Welser Bgm. Dr. Andreas Rabl.

Neben einer bereits beschlossenen Unterstützung der Welser Wirtschaft richtet die Stadt Wels als nächsten Schritt nun einen Solidaritätsfonds für Welser Bürger ein. Dieser ist für Privatpersonen und Familien gedacht, die durch die Coronakrise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Sobald Details des Solidaritätsfonds feststehen, wird die Stadtverwaltung die Welser darüber informieren.

Fotocredit: Stadt Wels

Japan und der schadstoffärmste LKW

Toyota und Hino entwickeln den Brennstoff-Zellen-Lkw für schadstofffreien Güterverkehr. Das ist nicht nur für Japan interessant, wo 60% der CO2-Emissionen bei Nutzfahrzeugen von schweren Trucks kommen , wohl auch für alle Staaten der Welt, die auf den umweltschonenden Güterverkehr setzen wollen. Zukunftsmusik?

Keineswegs – schon 2003 testeten die beiden Firmen in Kooperation den Brennstoffzellenbus basierend auf dem Antriebssystem Toyota Mirai – Kraftstoffverbrauch Wasserstoff 0,76 kg/100km, Stromverbrauch 0kWh/100 km, CO2-Emissionen 0g/km!

Die Toyota Environmental Challenge 2050, wo ehrgeizig Nachhaltigkeitsziele beider Unternehmen jährlich gesetzt und angestrebt werden, sieht optimistisch vor, dass der Flottenausstoß um 90% bis 2050 gegenüber 2010 sinken wird. Ebenso werden die Emissionen bei der Produktion minimiert.

Fotocredit: Toyota

Öxit in Marchtrenk

Der bekannte Krimiautor Hans Peter Vertacnik stellte Anfang März einem zahlreichen Publikum im Marchtrenker Kultcafe „Zwieb“ sein neues literarisches Werk Öxit vor.

Das dritte Buch des Schreibkünstlers handelt wieder von einem Spannungsbogen rund um den Wiener Kriminalkommissar Radek Kubica. Autor Vertacnik nimmt sein Lesepublikum mit in die Untiefen der Politik, baut Originalschauplätze gekonnt in den Handlungsfaden ein und steigert die Neugier bis zum Ende.

Die spannungsgeladene Lesung wurde durch die Marchtrenker Opernsängerin Kathrin Jungreithmaier und Pianistin Tatjana Wurzer musikalisch begleitet. Ein künstlerischer wertvoller und „genussvoller“ Abend. Bitte dranbleiben, vielleicht gibt es bald wieder einen hoffentlich „coronafreien“ Krimi zu lesen….

Fotocredit: Stadtamt Marchtrenk

Helden der Römerzeit als App

Der Tourismusverband Region Wels hat die Augmented-Reality-App „Helden der Römerzeit“ im Rahmen des grenzüberschreitenden Interregprojektes „Inwertsetzung der römischen Kulturstätten in Ostbayern und Oberösterreich“ umprogrammieren lassen, um Jung und Alt eine sinnvolle und interessante Beschäftigung zu bieten.

War die App ursprünglich als virtueller Rundgang durch die Welser Innenstadt in der Römerzeit gedacht, so hat man nun daraus ein Spiel entwickelt. Jetzt kann man Kaiser Hadrian, der nach Ovilava, dem Wels der Römerzeit kam, beim Helden sammeln helfen und dabei Wissen über die Römerzeit vertiefen.

Es ist wichtig, die historische Kurzerläuterung aufmerksam zu studieren, damit man nachfolgenden Quizfragen richtig beantworten und Punkte sammeln kann. Wer alle Stationen erfolgreich absolviert hat, erhält als „Preis“ eine digitale Kartensammlung.

Die App, die sowohl auf Iphones als auch für Android-Geräten kostenfrei zur Verfügung ist, wurde unter wissenschaftlicher Beratung durch Welser Fachleute von der Wiener Firma Fluxguide realisiert. Sie ist bereits 1000mal installiert.

Einfach mittels Appstore bzw. Playstore installieren und die Beschreibung wie Maker-Download unter „Wels.at/helden-der-roemerzeit“ durchgehen und schon sind wir dabei mit Kaiser Hadrian damalige Seuchen u.a. Lebenserschwernisse erfolgreich zu bekämpfen.

Wie schön, wenn wir so ein Programm für “Heute” hätten…

Fotocredit: Stadt Wels

Kommunikation für Heimbewohner mit Angehörigen

Es ist schon sehr beeindruckend wie sehr sich die Welser Stadtverwaltung mit diversen Hilfsorganisationen oder Unternehmen bemüht in der Krise für alle Probleme des öffentlichen Lebens Lösungen zu finden.

Die Bewohner der städtischen Häuser der Seniorenbetreuung dürfen jetzt keinen persönlichen Kontakt zu ihren Angehörigen haben. Auf Initiative von Sozialreferentin Vzbm. Christa Raggl-Mühlberger ist es nun gelungen mittels Videotelefonie eine virtuelle Kontaktmöglichkeit zu schaffen.

Die Firma Holter hat den städtischen Häusern Vogelweide-Laahen, Neustadt, Noitzmühle und Leopold-Spitzer jeweils ein Tablet samt Datenstick zu Verfügung gestellt. Familienmitgliedern können so unkompliziert und einfach nach vorheriger Anmeldung bei der jeweiligen Heimleitung mit ihren Angehörigen skypen.

Folgende Skype-Adressen sind verfügbar:

Haus Vogelweide-Laahen:
aph_vogelweide-laahen@stadtwels365.onmicrosoft.com

Haus Neustadt:
aph_neustadt@stadtwels365.onmicrosoft.com

Haus Noitzmühle:
aph_noitzmuehle@stadtwels365.onmicrosoft.com

Haus Leopold Spitzer:
aph_leopold-spitzer@stadtwels365.onmicrosoft.com

Fotocredit: Stadt Wels

Covid-19: Sieben Todesopfer in Oberösterreich

In Wels ist am Samstag eine 81-jährige Patientin, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, verstorben. Oberösterreich zählt damit sieben Todesopfer.

Bislang sind in Oberösterreich 1.337 Coronavirus-Fälle bestätigt, österreichweit waren es Samstagmittag 8.030 Fälle. Das Virus hat nun in Oberösterreich bereits sieben Todesopfer gefordert.

“Heute Morgen ist eine 81-jährige Patientin, die mit dem Coronavirus infiziert war, am Klinikum Wels-Grieskirchen verstorben. Die Patientin litt an sehr schweren Vorerkrankungen und befand sich seit 27. März 2020 im Krankenhaus”, teilt das Klinikum zu Mittag mit.

Bericht: laumat.at

Online Plattform hilft Speditionen

Die vielen Beschränkungen an allen Grenzen in Österreich aber auch in ganz Europa bringen den Spediteuren wachsende Probleme. Zusätzlich droht ein aktueller Lenker Mangel.

Viele LKW-Fahrer stehen oft tagelang an den Grenzen, meist ohne Versorgung oder Zugang zu Restaurants und WC Anlagen. Um die Lieferkette, vor allem beim Lebensmittel-Transport aber auch beim Befördern von dringend benötigtem medizinischen Material wie Masken und Schutzanzügen sowie allen anderen Gütern, am Laufen zu halten, braucht es einsatzfähige Fahrer und Speditionen.

Frachtanfragen müssen gebündelt sowie mittels ausgefilterter Logistik organisiert werden. Hilfe dazu bietet Pamyra, die unabhängige Online-Plattform für Spedition- und Preisvergleich, welche auch direkte Online Buchungen bei 300 Speditionen ermöglicht.

Zusätzlich bietet man Speditionen auch Tools an, um die Wertschöpfungskette in der Logistik zu verbessern und sowohl Versender als auch Speditionen beim Transport bestmöglich zu unterstützen. In der aktuellen Coronavirus-Krise überlegen nun viele Speditionen wie sie dringend benötigtes Personal aus anderen Abteilungen abziehen und an anderer Stelle einsetzen können.

„Wir prüfen gerade wie wir mit unserer Technik zur Online-Auftragserfassung auf Webseiten von Speditionen helfen können,“ so Felix Wiegant, der Geschäftsführer von Pamyra und stellen im Bedarfsfall die Lösung auch kostenfrei zur Verfügung.

In der neuesten Entwicklung von Pamyra4U kann jedes Unternehmen in wenigen Minuten quasi zur Online-Spedition umgewandelt werden und Aufträge einfach digital entgegennehmen. Auch das gesamte logistische Management wird dadurch erheblich vereinfacht.

Fotocredit: pixabay | rmpublishing

Shopping-Vorfreude von EnVogue

https://youtu.be/zeLJyFWIzAc

Zum Osterhasen SHOPPING-VORFREUDE schenken!
Unsere wunderschöne Frühlings- und Sommerkollektion wartet auf Sie! Wieso nicht mal selbst beschenken oder eure Liebsten überraschen?
Einfach Nachricht via Facebook senden oder anrufen und der EnVogue Gutschein kommt sofort. Und nebenbei unterstützen Sie uns lokale Einzelhändler.
Bis bald und bleiben Sie vorallem gesund❣️
TEL: 0664/3809491

EnVogue auf Facebook

Wels Report unterstützt mit dieser Werbeanzeige Unternehmen aus Wels und Umgebung. Gemeinsam für Wels! #teamösterreich

Magazine der Moser Medien Group Austria

PARTNER

Scroll to top