Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
0

Großeinsatz der Einsatzkräfte wegen Kellerbrand

Ein ausgedehnter Kellerbrand in einem Einfamilienwohnhaus in Wels-Lichtenegg hat Freitagabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem Kellerbrand in die Europastraße im Welser Stadtteil Lichtenegg alarmiert. “Vorgefunden haben wir ein sehr stark verrauchtes Haus, es hat bereits aus dem Keller heraus dunklen Rauch gegeben. Beim Eintreffen wurden wir auch eingewiesen von den Bewohnern des Hauses, die uns mitgeteilt haben, dass der Keller bereits in Vollbrand stehen und das Ganze im Bereich der Sauna stattfindet. Der Löscheinsatz selbst hat sich ziemlich schwer gestaltet, weil wir sehr große Temperaturen schon hatten.

Wir haben schon drei Atemschutztrupps gebraucht, damit wir zum Brandherd vorrücken konnten. Wir haben dann von außen und von innen einen Angriff starten müssen, damit wir überhaupt einmal die Temperaturen senken konnten und dann mit dem vierten Trupp ist es uns gelungen, das Ganze einzudämmen. Die Hausbewohner haben sich im ersten Augenblick als nicht verletzt dargestellt. Wie sich jetzt mittlerweile herausgestellt hat, klagt der Hausbesitzer über Lungenprobleme, er wurde jetzt ins Klinikum Wels zur weiteren Kontrolle verbracht”, schildert Markus Marehard, Einsatzleiter der Feuerwehr Wels.

Weil der Brandherd unmittelbar neben der Gastherme war, musste das Eintreffen der Techniker des Energieversorgers abgewartet werden, bis das Feuer engdültig unter Kontrolle gebracht werden konnte. Kurzzeitig wurden zwei angrenzende Wohnhäuser und die Straße im Bereich des Einsatzortes aufgrund der Explosionsgefahr durch die beschädigte Gasleitung beziehungsweise das ausströmende Gas evakuiert.

Die Europastraße war im Bereich des Einsatzortes rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top