Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
0

Regional statt Global

„REGIONAL STATT GLOBAL“ – Pressekonferenz Dr. Haimbuchner und KR Ing. Graf FPÖ
In der Pressekonferenz vom 15.01.2021 geben Landeshauptmannstellvertreter Dr. Haimbuchner und Spitzenkandidat zur Landwirtschaftskammerwahl KR Ing. Graf für die FPÖ folgende Stellungnahmen ab:

Die FPÖ und die Freiheitliche Bauernschaft bekennen sich zu einer bäuerlichen und dezentral strukturierten Landwirtschaft abseits von Agrarfabriken. Ein Selbstversorgungsgrad in Österreich sollte zu 100% gewährleistet sein. Unverzichtbar für die Versorgung, sowie die Erhaltung der österreichischen Kulturlandschaft sind unsere Bauern, Landwirte mit ihren Bauern- und Gutshöfen. Die Struktur der bäuerlichen Familienbetriebe als Vollerwerbsbetriebe ist vor den Verzerrungen der europäischen Agrarförderpolitik zu schützen.

Seit dem EU-Beitritt 1995 hat sich die Zahl der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe österreichweit um 32 Prozent verringert (seit 1960 sind es 60 Prozent weniger Betriebe). Bis zum Jahr 2025 prognostiziert die Landwirtschaftskammer Österreich einen Rückgang der landwirtschaftlichen Betriebe um ein weiteres Drittel.

Um dieser dramatischen Entwicklung gegenzusteuern fordert die Freiheitliche Bauernschaft folgende Maßnahmen:

  1. Durchgängige Herkunftskennzeichnung
  2. Regionalität
  3. Bauern wirksam unterstützen

Die heimische Landwirtschaft soll umfassend und auf verschiedenen Ebenen entlastet werden. Dazu zählen bürokratische Entlastungen, aber auch andere finanzielle und steuerliche Maßnahmen.

„Unsere Landwirtschaft erzeugt hochwertige und gesunde Lebensmittel und stellt die Versorgung der Bevölkerung auch in Krisenzeiten sicher“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner die Wichtigkeit der Landwirtschaftspolitik. „Wir brauchen eine Wende in der Agrarpolitik, weg von leeren Versprechungen, hin zu fairen Preisen für regionale Produkte“, unterstreicht der Spitzenkandidat für die Landwirtschaftskammerwahl, LAbg. Ing. Franz Graf.

Um diese Ziele zu erreichen bittet die FPÖ und die Freiheitliche Bauernschaft bei der Landwirtschaftskammerwahl am 24. Jänner 2021 um viele Stimmen.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top