Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
0

Lockdown ohne Ende: Tourismus braucht Perspektive

Lockdown ohne Ende: Tourismus braucht Perspektive
ÖHV-Präsidentin Reitterer will Hotels mit Teststraßen zum “Teil der Lösung” machen.

Seit Beginn der Lockdowns sind die Hotels bereits 178 Tage geschlossen – seit November sogar durchgängig. Ein Ende ist nicht in Sicht.
„Gesundheit geht vor, das ist klar. Deshalb haben wir mittlerweile viel Zeit und Geld in Sicherheitskonzepte und -systeme investiert und können mit bald einem Jahr Corona-Erfahrung Mitarbeiter und Gäste schützen“, fordert Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, ein rasches Ende der Abwärtsspirale im Tourismus. Es braucht endlich eine Zukunftsperspektive.

Jetzt würden laut ÖHV-Branchenbefragung Stadt- und Seminarhotels mit nur 19 %, Skihotels mit 26 % und Thermen- und Wellnesshotels mit 41 % an den Neustart gehen. Auch das viel gescholtene Bundesland Tirol, ist das Bundesland mit den wenigsten Neuinfektionen, trotz Südafrika-Mutante.

Reitterer schlägt vor, die Hotel-Infrastruktur in die Test-Konzepte einzubeziehen: „Seit im großen Stil getestet wird, haben wir die Zahlen im Griff. Das ist der richtige Weg.“ Jedes zweite Hotel will laut ÖHV-Befragung eine eigene Teststraße einrichten: „Machen wir die Hotels zum Teil der Lösung. So geben wir Österreichs Wirtschaft eine Perspektive“, schlägt die Branchensprecherin vor.

Fotocredit: www.oehv.at/presse

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top