Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
0

Feuerwehr wird im Covid-Impfplan weiterhin ignoriert

Feuerwehr wird im Covid-Impfplan weiterhin ignoriert
Auch nach der Initiative einiger Landesregierungen, die Feuerwehren trotz des Fehlens im Impfplan prioritär zu behandeln, stößt man auf Bundesebene auf taube Ohren.

Die Bundesländer müssen sich nämlich an den nationalen Covid-Impfplan halten – weshalb die Feuerwehr sehr wohl darin offiziell berücksichtigt werden muss. Derzeit werden Abstimmungsgespräche seitens des Gesundheitsministeriums allerdings verweigert. Der Großteil der Bundesländer will die Feuerwehr bei der Impfung mit Polizei und Bundesheer gleichstellen.

Die Bundesregierung ist der Ansicht, dass die Abwicklung der Impfungen in der Verantwortung der Bundesländer liegt, gibt ebendiesen aber keine Möglichkeit, die Feuerwehr entsprechend priorisiert zu impfen. Auch die zur Feuerwehr zustimmende Aussage von Bundesministerin Elisabeth Köstinger hat an der Situation nichts geändert.

„Wir fühlen uns vor den Kopf gestoßen, ignoriert und nicht ernst genommen“, so Albert Kern, der als Präsident des ÖBFV für alle neun Landesfeuerwehrkommandanten spricht. Österreichs Feuerwehrmitglieder werden der Ansteckungsgefahr noch länger ausgesetzt bleiben – sofern das Gesundheitsministerium nicht reagiert.

„Obwohl die Feuerwehr mit Polizei und Bundesheer als Priorität ‚moderat erhöht‘ eingestuft hat, wird ihr kein Gehör geschenkt“, so Feuerwehrpräsident Kern. Ältere Personen und andere vulnerable Gruppen haben Priorität. Die Feuerwehr will sich keinesfalls vordrängen. Auch die Knappheit des Impfstoffes steht außer Frage.

Sobald jedoch die Einsatzorganisationen an der Reihe sind, muss auch die Feuerwehr mitberücksichtigt werden. Das Aufrechterhalten der Einsatzbereitschaft steht bei dieser Priorisierung an erster Stelle.

Fotocredit: Mathias Seyfert

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top