Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
0

Kampf gegen Unwetter und Dank an Einsatzkräfte!

Anlässlich der jüngsten Unwetter-Ereignisse in Oberösterreich bedankten bedankten sich Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner, Katastrophenschutz-Landesrat Ing. Wolfgang Klinger und der Linzer Sicherheitsstadtrat Dr. Michael Raml bei allen Einsatzkräften. Ebenso erfolgte ein gemeinsames Resumee zur aktuellen Hochwasserlage in Oberösterreich.

Dr.Manfreed Haimbuchner würdigte die großartige Arbeit der Blaulichtorganisationen sowie die noch fortlaufenden Arbeiten zur Schadensbehebung. Er wies auch darauf hin, dass die gute gemeinsame Vorbereitung und Koordination zur baldigen Beruhigung der Lage beitrug. „Wir sind einsatztechnisch auf jedes Szenario vorbereitet“, so der Landeshauptmann-Stellvertreter. Der Katastrophenfonds steht zur Verfügung, doch laut Hydrographischen Dienst wären derzeit keine kritischen Pegelstände zu erwarten.

Landesrat Ing. Wolfgang Klinger bedankte sich auch bei seinem Vorgänger Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek ob der eingeräumten Priorität für den Hochwasserschutz: „Noch im Jahr 2019 haben wir 42,25 Mio. Euro in den Hochwasserschutz von Oberösterreich investiert.“

Dr. Michael Raml: „„Wir haben als Stadt Linz rechtzeitig unseren Maßnahmenplan für Hochwassersituationen in Gang gesetzt. Dabei wurden unter anderem in Urfahr an verschiedenen Stellen Abgänge zur Donau gesperrt und punktuell mobile Hochwasserschutzdämme aufgebaut. Auch das Urfahraner Marktgelände wurde gesperrt, weil es aufgrund der wassernahen Lage besonders überflutungsgefährdet ist. Ich möchte betonen, dass wir hier ganz klar nach dem Motto ‚Vorsicht ist besser als Nachsicht‘ handeln.“

Zusammenfassend warnte Dr. Manfred Haimbuchner davor, sich beim Thema Hochwasser einseitig auf die Folgen des Klimawandels zu versteifen. Der steigende Anteil von Bodenversiegelungen sei mitverantwortlich für die teils fatalen Folgen von Hochwassern während der vergangenen Jahrhunderte. „Hier muss die Politik künftig noch stärker entgegenwirken, um Natur und Umwelt zu schützen, so Haimbuchner.

Bild 1: Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner und
Landesrat KommR Ing. Klinger, FC FPÖ OÖ
Bild 2: Überflutungsfoto,
Bild 3: Einsatzkräfte in Schärding,
Bild 4: Einsatzkräfte in Schärding,

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top