Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Laumat.at

Land Oberösterreich informiert

Das Land Oberösterreich hat am Dienstag Urlaubsrückkehrerinnen und Urlaubsrückkehrer der Stadt Makarska (Kroatien) informiert, weil dort in einer Bar positiv getestete Personen beschäftigt waren.

“Seit Montag, 10. August 2020, sind mehrere auf Covid-19 positiv getestete Urlaubsrückkehrerinnen und Urlaubsrückkehrer aus dem kroatischen Urlaubsort Makarska in Oberösterreich festgestellt worden. Es besteht ein Bezug zur “Makarana Bar” in Makarska, in der positiv getestete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt waren.

Personen, die in Makarska auf Urlaub waren, wird präventiv geraten, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. Im Falle auftretender Symptome wie Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Entzündungen der oberen Atemwege, Fieber, trockenem Husten oder plötzlichem Verlust des Geschmacks- beziehungsweise Geruchssinnes sollte umgehend die telefonische Gesundheitsberatung 1450 kontaktiert werden”, so das Land Oberösterreich.

Kreuzungscrash in Wels-Neustadt

Einen Leichtverletzten hat Montagvormittag ein Kreuzungscrash zwischen einem PKW und einem Pritschenwagen in Wels-Neustadt gefordert.

Der Unfall ereignete sich im Kreuzungsbereich der Innviertler Straße mit der Schartner- beziehungsweise Oberfeldstraße im Welser Stadtteil Neustadt. Aus bisher unbekannter Ursache kollidierte ein, auf der Innviertler Straße stadtauswärts fahrender Pritschenwagen mit einem auf der Oberfeldstraße vermutlich in Fahrtrichtung stadteinwärtsfahrenden oder linkabbiegenden PKW. Der Autolenker wurde bei dem Unfall leicht verletzt und nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Insassen des Pritschenwagens blieben unverletzt. Die Feuerwehr stand im Einsatz und band ausgelaufene Betriebsmittel.

Sowohl auf der Innviertler Straße, als auch auf der Oberfeldstraße bildete sich rasch ein umfangreicher Stau vor der Unfallstelle.

Schwerer Kreuzungscrash fordert zwei Verletzte

Ein heftiger Kreuzungscrash zwischen zwei PKW in Wels-Pernau forderte Samstagabend insgesamt zwei Verletzte. Eines der beteiligten Fahrzeuge überschlug sich und kam am Dach liegend zum Stillstand.

Der Verkehrsunfall ereignete sich im Kreuzungsbereich der Wiener- beziehungsweise Linzer Straße mit der Innviertler und der Pyhrnpass Straße im Welser Stadtteil Pernau. Aus bisher unbekannten Gründen kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision zwischen zwei Autos. Eines der Unfallfahrzeuge kam schwer beschädigt im Kreuzungsbereich zum Stillstand, das andere überschlug sich und schlitterte mehrere Meter auf dem Dach liegend entlang der Straße, ehe es an der Gehsteigkante zum Stillstand kam. Die Personen konnten sich eigenständig aus dem überschlagenen Fahrzeug befreien und wurden nach der Erstversorgung ins Klinikum Wels eingeliefert. Der zweite Unfalllenker blieb unverletzt. Die Unfallfahrzeuge wurden anschließend von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die Entfernung der weit verstreuten Glassplitter und Fahrzeugteile gestaltete sich schwierig, weil die durch die Polizei angeforderte Kehrmaschine als Mitarbeiter der Straßenmeisterei – ausgestattet mit einem Besen – kam.

Die Unfallstelle war rund eineinhalb Stunden erschwert passierbar.

Serienunfall im Ausflugs- und Urlauberverkehr

Ein Serienunfall mit fünf bis sechs Fahrzeugen im dichten Ausflugs- und Urlauberverkehr auf der Westautobahn bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) hat am Samstag für massive Staus gesorgt.

Der Unfall ereignete sich auf der Westautobahn in Fahrtrichtung Salzburg bei Eberstalzell. Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu mehreren kleinen Unfällen mit insgesamt fünf bis sechs beteiligten Fahrzeugen. Mindestens ein Auto landete dabei im Grünstreifen neben der Autobahn. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt und mussten vom Rettungsdienst werden.

Der Stau reichte rund fünf Kilometer bis zur Autobahnausfahrt Sattledt zurück und auf der Innkreisautobahn am Knoten Voralpenkreuz in Fahrtrichtung Salzburg bis zur Auffahrt zur Raststation.

Zimmerbrand in einem Wohnhaus

Einen ausgedehnten Zimmerbrand im Dachgeschoß eines Wohnhauses musste die Feuerwehr in der Nacht auf Donnerstag in Wels-Pernau bekämpfen.

Die Einsatzkräfte wurden in der Nacht zu einem Brand in einem Wohnhaus im Welser Stadtteil Pernau alarmiert. Im Dachgeschoß eines Hauses ist aus bisher unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Die Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen und die Einsatzkräfte alarmieren. Der Sohn der Hausbesitzer wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den ausgedehnten Zimmerbrand im Dachgeschoß rasch unter Kontrolle bringen. Der betroffene Bereich wurde anschließend belüftet und rauchfrei gemacht.

Die Mühlstraße war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Festnahme nach Drohung gegen Richterin

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck bedrohte im Juli 2020 eine Richterin des Landesgerichtes Linz mit dem Umbringen, falls er seine verhängte Haftstrafe absitzen müsse.

Diese Drohung äußerte er telefonisch einer Mitarbeiterin des Landesgerichts Linz gegenüber und unterstich seine Drohung gegenüber einer weiteren Mitarbeiterin des Landesgerichtes. Der 40-Jährige gilt gegenüber der Polizei und anderen Amtsträgern als besonders gewaltbereit und gefährlich. Deshalb wurden umgehend Zielfahndungsmaßnahmen eingeleitet.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Salzburg wurde über den Sachverhalt informiert und weitere Maßnahmen besprochen. Aufgrund der intensiven Ermittlungen konnte der Beschuldigte im Bereich Marchtrenk lokalisiert und am Autobahnparkplatz Oberham auf der Innkreisautobahn kurz vor der Abfahrt Pichl bei Wels von Beamten der Polizei festgenommen werden.

Er wurde anschließend in die Justizanstalt Linz gebracht, berichtet die Polizei.

Angespannte Hochwassersituation in Oberösterreich

Nach dem anhaltenden Starkregen ist in Teilen Oberösterreichs die Hochwassersituation am Dienstag angespannt.

In Schärding wurde am Dienstagvormittag Zivilschutzalarm ausgelöst, nachdem zuvor der Pegel des Inns stark angestiegen ist. Bereits in der Nacht auf Dienstag gab es diese Warnung in Steyr. In Obernberg am Inn (Bezirk Ried im Innkreis) hat die Feuerwehr am Vormittag den Hochwasserschutz aufgebaut.

Überflutete Straßen gibt es derzeit auch in Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land), wo die Feuerwehr zahlreiche Straßen sperrte, nachdem der Innbach einen Wasserstand eines etwa alle zehn Jahre vorkommenden Hochwassers erreicht hat.

Katze auf einem Baum wollte sich nicht retten lassen

Eine durchnässte und laut miauende Katze verweigerte am Dienstag vorerst die Hilfe der angerückten Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte wurden zu einer Tierrettung in den Welser Stadtteil Neustadt alarmiert. Im Garten hinter einem Haus befand sich eine durchnässte und laut miauende Katze in luftiger Höhe auf einem Baum. Der Einsatzort war allerdings mittels Drehleiter nicht erreichbar und die Leiter der Einsatzkräfte musste erst durch das Haus durch manövriert werden. Trotz mehrfach versuchter Rettungsversuche, verweigerte die Katze die Hilfe vorerst.

Ob die Katze zwischenzeitlich gerettet werden konnte, ist derzeit noch nicht bekannt.

Schwerverletzter bei Crash auf Autobahn

Einen Schwerverletzten forderte Montagnachmittag ein schwerer Auffahrunfall eines Klein-LKW auf einen Sattelzug auf der Innkreisautobahn bei Wels-Lichtenegg.

Unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem Tunnel Noitzmühle auf der Innkreisautobahn in Fahrtrichtung Passau auf Höhe der Anschlussstelle Wels-West fuhr ein Klein-LKW aus bisher unbekannten Gründen auf einen Sattelzug auf. Der Lenker des Klein-LKW erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert. Der Lenker des Sattelzuges blieb unverletzt. Die Feuerwehr stand ebenso im Einsatz, der Lenker dürfte jedoch nicht im Fahrzeug eingeklemmt gewesen sein. Ein Abschleppunternehmen führte die Bergung des verunfallten Klein-LKWs durch. Der Sattelzug konnte seine Fahrt fortsetzen.

Die Innkreisautobahn war zwischen der Autobahnabfahrt Wels-West und der Autobahnauffahrt Wels-West rund eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde großräumig über die Welser Autobahn umgeleitet, beziehungsweise vor der Unfallstelle abgeleitet.

Transporter nach Unfall auf Autobahn umgestürzt

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Montagnachmittag auf der Innkreisautobahn in Fahrtrichtung Passau bei Wels-Oberthan ereignet.

Ein Kleintransporter stürzte nach einer Kollision mit einem PKW um und kam auf der Überholspur liegend zum Stillstand. Ersten Informationen zufolge wurde bei dem Unfall zum Glück niemand schwer verletzt. Eingeklemmt war entgegen erster Meldungen zum Glück ebenso niemand. Die Feuerwehr konnte nach wenigen Minuten wieder abrücken.

Die Innkreisautobahn war in Fahrtrichtung Passau unmittelbar nach dem Knoten Wels rund eine Stunde nur erschwert passierbar.

Scroll to top