Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Search in pages

wreport

Wels ist Oberösterreichs “Landesnarrenhauptstadt 2022”

Nach Vorchdorf, Micheldorf, Schlierbach, Timelkam, Steyrling, Thaling (Marktgemeinde Kronstorf) und Eferding wurde im heurigen Jahr die Stadt Wels vom „Bund Österreichischer Faschingsgilden“ zu Oberösterreichs Landesnarrenhauptstadt 2022 ausgewählt. Zu verdanken ist dies der Bewerbung der Faschingsgilde „Schelmenrat zu Wels“, die den Welser Fasching nach vielen Jahren des Dornröschenschlafs beginnend mit 2017 wieder wachgeküsst hat.

Die Ernennung zur Landesnarrenhauptstadt wird natürlich gebührend in Wels gefeiert: Am Dienstag, 8. November empfängt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Mitglieder des Welser Schelmenrates in Linz, um ihnen zur Auszeichnung zu gratulieren. Am Freitag, 11. November findet das Landesnarrenwecken in der Stadt Wels statt. Gestartet wird um 17:30 Uhr mit einem Gildenmarsch vor der Stadthalle. Um 18:18 Uhr findet der „Rathaussturm“ statt, im Anschluss daran bei freiem Eintritt ein närrischer Festakt in den Minoriten.

Jetzt schon vormerken: Am Samstag, 11. Februar ist ein großer Faschingsumzug durch die Welser Innenstadt geplant. Beginn ist um 14:00 Uhr. Auf die Besucher wartet ein buntes und abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein. Vereine und Einzelpersonen, die am Umzug aktiv teilnehmen möchten, können sich jederzeit unter welserfasching@gmail.com melden. Nähere Informationen zum genauen Programm erfolgen zeitgerecht.

Die Schelmengarde, ein Zweigverein des Schelmenrates zu Wels, ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern (ab acht Jahren). Diese trainieren jeweils Dienstag von 18:00 bis 19:00 Uhr und Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr für ihre Auftritte, die sie unter anderem am 11. November (Faschingsbeginn), am Faschingsdienstag, in den städtischen Alten- und Pflegeheimen oder bei anderen Faschingsgilden absolvieren. Nähere Infos finden Interessierte unter welserfasching.at im Internet.

„Der Fasching ist Teil unserer österreichischen Tradition. In Wels wurde dieses Brauchtum vor einigen Jahren wiederbelebt. Für das Engagement und den Einsatz wird Wels nun zur Landesnarrenhauptstadt gekürt. Ich bin zuversichtlich, dass unser Schelmenrat sich würdig erweist und die närrische Zeit mit vielen Aktionen bereichert.“ – so der Bürgermeister Andreas Rabl.

Fotocredit: Stadt Wels; Bildmontage

Einsatzkräfte retten in Stadl-Paura vier Personen aus der Traun

Eine Zille ist Samstagnachmittag auf der Traun in Stadl-Paura (Bezirk Wels-Land) gekentert. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Wasserrettung wurden zur Personenrettung alarmiert.

“Ein 62-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land lenkte als Bootsführer am 02. Juli 2022 eine Plätte, auf welcher sich drei weitere Männer befunden haben, auf der Traun in Richtung Stadl-Paura. Ungefähr einen Kilometer nach der Einstiegsstelle in Roitham am Traunfall, Kraftwerk Kemating, fuhr das Boot um 14:00 Uhr auf einen Felsen auf. Wasser drang in das Boot ein, wodurch es in eine Schräglage kam. Alle vier Personen verließen das Boot und retteten sich auf den Felsen im Fluss.

Die alarmierte Feuerwehr konnte die verunglückten Personen lokalisieren und unverletzt vom Felsen bergen”, berichtet die Polizei. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten anschließend die Bergung der Zille durch.

G(e)mosert | Folge 21

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 20

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 19 – E-Mobilität

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 18

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

Die Welserin | Juli

Unsere Welserin des Monats Juli stellt sich vor:
Mein Name ist Vanessa, aber bekannt bin ich als das Fotomodel Vanessa Bepunkt. Ich bin 28 Jahre jung, komme aus München und am liebsten genieße ich einfach mein Leben. Deswegen zähle ich zu meinen liebsten Aktivitäten vor allem schwimmen, saunieren, meditieren und einfach die Sonne und die Natur genießen. Da ich definitiv ein absoluter Sommermensch bin, passt der Monat Juli wirklich perfekt zu mir.

Mich findet man, sofern es mir zeitlich möglich ist, überall auf der Welt. Überall dort wo es schön und entspannend ist. Deswegen freue ich mich auch wahnsinnig, dass die Grenzen wieder leichter passierbar sind und ich endlich wieder einmal nach Wels fahren kann! Auch freut es mich wahnsinnig “Welserin des Monats Juli” sein zu können. Das hebt meine Vorfreude auf den baldigen Besuch der sympathischen Stadt noch mehr!

G(e)mosert | Folge 16 – Hafergasse

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

Die Welserin | Juni

Unsere Welserin des Monats Juni stellt sich vor:
Hallo mein Name ist Petra Pichler und ich bin 50 Jahre alt. Gemeinsam mit meinen wunderschönen Töchtern und meinem liebevollen Mann wohne ich in Wels. Bereits als kleines Kind merkte ich schnell, dass ich anders bin und mit meiner lustig fröhlichen Art schnell von mir überzeugen kann. Besonders als Model bereiste ich Länder wie Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland. Jedoch ist und bleibt Wels für mich meine Heimat. Vor allem vor diversen Fotoshootings gehe ich besonders gerne in der Innenstadt shoppen, da ich dort immer das perfekte Outfit für meine Fotos bekomme.

G(e)mosert | Folge 15 – Straßenbahn

Helmut Moser nimmt sich kein Blatt vor den Mund, lobt und kritisiert Momente und Ereignisse rund um Wels. Bringt es auf den Punkt! Da gehen die Meinungen der Leser und Seher nicht nur auseinander. In seiner offenen Art, wie einst in einer Stadt-illustrierten, geht es bildlich und bewegt zur Sache! (SATIRE)

Scroll to top