Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Alle Beiträge im Überblick

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
  • Alle Beiträge
  • Aktuell
  • Buchempfehlung
  • COVID-19
  • Dein Recht
  • DER SATIRLINGER
  • Der Welser
  • Die Welserin
  • Empfehlung der Redaktion
  • G(e)mosert
  • Gastronomie
  • Geschichte
  • Inserat
  • International
  • Job
  • Lifestyle
  • Militär
  • Motor & Technik
  • Politik
  • Sport
  • Tops der Branche
  • Veranstaltungen
  • Vor den Vorhang
  • Wahl-21
  • Was wurde aus?
  • Wirtschaft

Brand einer Gartenhütte samt angrenzender Hecke drohte auf Wohnhaus überzugreifen

In Stadl-Paura (Bezirk Wels-Land) standen die Einsatzkräfte in der Nacht auf Donnerstag bei einem Brand einer Gartenhütte samt angrenzender hoher Gartenhecke im Einsatz.

Die Einsatzkräfte wurden mit dem Stichwort “Brand Wohnhaus” zu einem Brand einer Gartenhütte samt angrenzender hoher Thujenhecke alarmiert. Das angrenzende Wohnhaus wurde im Fassadenbereich durch das Feuer bereits leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer zum Glück rasch eindämmen und dann in weiterer Folge endgültig ablöschen.

Verletzt wurde niemand.

Neugestalteter Welser Wochenmarkt ist fertig

Neugestalteter Welser Wochenmarkt ist nun fertig

Einladender und moderner präsentiert sich nun jeden Mittwoch und Samstag von 6.00 bis 12.30 Uhr der Welser Wochenmarkt am Zentralmarktgelände. Die Stadt Wels investierte in die Erneuerung des Erscheinungsbildes und der Technik über 1,6 Mio. Euro.

Fotocredit: Stadt Wels

FP-Haimbuchner zu Favoritner Asylmorden

Forderung nach Verfassungsreform und Aussetzung des Asylrechts – Ein sicheres Land gibt es „Nur mit uns“

Nachdem es unter freiheitlicher Regierungsbeteiligung in puncto Sicherheit für Österreich eine kurze Zeit bergauf ging, erleben wir seit Regierungsantritt von ÖVP und Grünen, dass unser Land zu einem Sumpf der Asyl- und Ausländergewalt verkommt.

Diesen Sumpf müssen wir trockenlegen und wir müssen es auf rechtsstaatlichem sauberem Wege tun. Ich setze mich daher für eine Verfassungsreform ein, die Österreich in ihrem Ergebnis bei Asylfragen nicht länger an internationale Vereinbarungen bindet, sondern aus Gründen der nationalen Sicherheit eine souveräne Asyl- und Migrationspolitik ermöglicht. Im Gegensatz zu anderen Parteien hat die FPÖ in der Vergangenheit gezeigt, dass man bereit und auch fähig ist, wirklich etwas für den Schutz der Bevölkerung zu tun. Von uns gibt es nicht nur ein Bekenntnis, sondern auch die tatsächliche Umsetzung dessen, was notwendig ist.“

Mit diesen Worten kommentiert der stv. FPÖ-Bundesparteiobmann, Dr. Manfred Haimbuchner, die jüngsten und mutmaßlich von einem asylberechtigten Somalier begangenen Morde an zwei Frauen in Wien-Favoriten.

G(e)mosert | Folge 22

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

Klaus Platzl – Leidenschaft für Citroen, DS und gute Kooperation

Klaus Platzl – „Vertriebspartner – weil Zusammenhalt wichtig ist“

Die 2017 an der Welser Osttangente im avantgardistischen Design errichtete Leeb-Zentrale ist nun Mittelpunkt eines seit 1980 einzigartig geführten Familienbetriebes und bietet seinen Vertragspartnern und Kunden gleich mehrerlei: Zusätzlich zu den standardmäßig zahlreich vorhandenen Neuwagen, Nutzfahrzeugen und Gebrauchtwagen gibt es eine hochwertige Werkstätte inklusive Lackiererei und Spenglerei, ja sogar ein hauseigenes Teilelager.

Klaus Platzl, seit Anfang 2019 beim Familienbetrieb „Autohaus Leeb“ pflegt sein eigenes Motto zur Vertriebs-Partnerschaft – „weil Zusammenhalt wichtig ist“! Bevor Klaus Platzl beim Autohaus Leeb den Hut für den „Markenleiter Citroen“ übernahm, erwarb der eloquente VP-Betreuer langjährige Verkaufserfahrung, speziell auch mit französischen Autos, bei einem ebenfalls renommierten Autohaus. Mit diesen Fähigkeiten ist der VP-Betreuer Platzl nun österreichweit für mehr als 30 Vertriebspartner zuständig.

In diesem Zusammenhang unterstützt das Marketing von Leeb gemeinsam mit Klaus Platzl die Vertriebspartner beim individuellen Umsetzen von kreativen Ideen, ergänzend zum Angebot bei Werbung, Flyer & Folder, Logo-Design und Firmen-Ausstattung.

Für die Wels-Report-Leserschaft positionierte sich Klaus Platzl speziell vor dem Schmuckstück der Leeb-Zentrale – einem komplett restaurierten 120 PS Citroen DS 21 Pallas mit Halbautomatik und Vorderradantrieb – mit der legendären blaumetallischen Royce-Lackierung Baujahr 1967 (s. Foto). Auch dieses technische Glanzstück des findigen Autohauses zeigt auf, wenn es um Lösungen geht, so darf man den Geschäftsführer Stefan Leeb zitieren: „Das ist so, weil es immer schon so war“ – diese Aussage ist uns fremd!

https://www.autoleeb.at/

Auto Stahl präsentiert neue Unternehmenszentrale in Wien

Es ist ein Meilenstein für die Firma Stahl – der Standort Heistergasse wird aufgelassen und das neue Headquater in Wien Donaustadt eröffnet.

Auf über 12.000m² Nutzfläche werden dort Autos ausgestellt, verkauft und repaiert. Marken wie Kia, Honda, Jaguar bis zu Land Rover, Volvo und Ford lassen das Käuferherz hier höherschlagen. Zusätzlich hat man auf 6.000m² Gelände eine Grünfläche angelegt, die zum Verweilen einlädt. Hier wird der Autokauf zum Tagesausflug. Der Fokus wurde beim Bau auf das Thema „Green Technology“ gelegt. Der gesamte Standort wurde nach dem Niedrigenergiestandard gebaut, begrünte Dächer und Schauräume optimieren den Wärmeschutz und minimieren den Energieaufwand.


Mit insgesamt 15 Ladestationen wurde der stetig steigenden Nachfrage nach Emobilität Rechnung getragen.

Foto Credit: Karin Oftner / Auto Stahl

DOPPLER Gruppe verlängert Zusammenarbeit

DOPPLER Gruppe verlängert Zusammenarbeit

Nach knapp sechs Monaten Testbetrieb verlängert die Doppler Gruppe die Zusammenarbeit zwischen den SPAR express Shops und dem Zustelldienst mjam.at.

Zu den zehn bislang erfolgreich umgesetzten Tankstellen-Shops in Linz, Wels, Salzburg, Graz, Klagenfurt und Wien sollen bis Ende des Jahres weitere zehn Standorte in Österreich folgen.

Für die Zukunft strebt Doppler ein österreichweites Angebot des Lieferdienstes für alle Tankstellenshops im städtischen Bereich an.

Fotocredit: Reichl und Partner

MISSION AUSTRIA 2021

Bei der Wahl der neuen Miss Austria und des neuen Mister Austria waren wir dabei.

Sozialleistung und Integrationspflicht

FPÖ präsentiert Plan für Sozialleistung und Integrationspflicht
Bei einer Pressekonferenz der FPÖ Wels stellten Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Vzbgm. Christa Raggl-Mühlberger ein 5 Seitiges Konzept zum Thema Sozialleistung und Integrationspflicht sowie einer „Community Nurse“ und einem Freiwilligenkoordinator vor.

Schwerpunkte hierbei waren die Koppelung der Sozialleistungen an Deutschkenntnisse und die Überprüfung eben dieser bei Sozialhilfeempfängern. Zumindest bei Schulpflichtigen Kindern soll nicht auf Kürzungen gesetzt werden, sondern in Zukunft das Schulstartgeld für alle jene verdoppelt werden, die bei Schulbeginn ausreichende Deutschkenntnisse vorweisen können. Bei Sozialhilfeempfängern hingegen wird ein mehrstufiges Verfahren angeführt, das eine kurzzeitige Kürzung von bis zu 25 Prozent der Leistung zur Folge haben kann.

Eine Community Nurse und ein Freiwilligenkoordinator sollen in Zukunft pflegende Angehörige entlasten, mobile Dienste anbieten und als Schnittstelle zwischen Vereinen und Freiwilligen dienen.

Fotocredit: FPÖ Wels

Kreuzungskollision zwischen zwei PKW

Eine Kreuzungskollision hat sich am späten Montagnachmittag in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) ereignet. Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei standen im Einsatz.

Zwei PKW waren in die Kollision im Kreuzungsbereich der Grünbachtalstraße mit der Bichlwimmer- beziehungsweise Krenglbacher Straße und der Zaunstraße in Gunskirchen verwickelt. Die Feuerwehr, der Rettungsdienst, die Polizei und ein Abschleppunternehmen standen im Einsatz.

Der Kreuzungsbereich war rund eine halbe Stunde für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr durch das Ortsgebiet von Gunskirchen um.

Viel Spaß und Spiel bei der „Eisdisco im Sommer“

In Marchtrenk gibt es nicht nur im Winter Eisdiscos. Organisator Bernhard Stegh und sein Team von der „Jungen Generation“ (kurz: JG) haben auch in diesem Jahr wieder bewiesen, dass eine Eisdisco auch im Sommer abgehalten werden kann, auch wenn dabei auf das Schlittschuhfahren verzichtet werden muss.

„Mit unserer Eisdisco im Sommer bieten wir zum Abschluss des Marchtrenker Ferienprogramms einen stimmungsvollen Familiennachmittag auf der Wiese beim Full Haus“, erklärt JG-Obmann Stegh. Neben angesagter Musik von Eisdisco-DJ Mexx Ventura und vielen Spiel-Angeboten für die ganze Familie, lud Bürgermeister Paul Mahr alle jungen und junggebliebenen Besucher auf ein erfrischendes Eis ein.

Auch das sympathische Maskottchen der Marchtrenker Eisdiscos, der große, tanzende Blow-Up-Wolf, durfte wieder dabei sein.

Fotocredit: JG Marchtrenk

Feuerwehr bei kleinerem Brand an Holztransporter im Einsatz

Die Feuerwehr stand Samstagfrüh bei einen Brand an einem LKW auf einem Parkplatz in Sattledt (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Bei einem Holztransporter entwickelte sich aus bisher noch unbekannten Gründen ein kleinerer Brand. Der Brand konnte von den Einsatzkräften rasch gelöscht werden.

Verletzt wurde niemand.

FPÖ fordert Welser Stadtpolizei

Stadtpolizei für Wels

Nach zahlreichen Bürgerkontakten, auch bei den Bürgermeister-Stammtischen, hat sich ergeben, dass die Stadt mit vielen Beschwerden insbesondere mit Raserei, illegalem Abstellen der E-Scooter, Vandalismus, etc. konfrontiert ist.

Die Verfolgung von derartigen Verwaltungsübertretungen liegt in der Kompetenz der Polizei. Die Stadt Wels hat nach der geltenden Rechtslage keine Möglichkeit, diese Delikte zu ahnden oder zu bestrafen. Die Zuständigkeit dafür liegt ausschließlich bei der Polizei. Der Stadt Wels ist es aufgrund der in der Bundesverfassung festgeschriebenen Konkurrenzklausel nicht erlaubt, eine eigene Stadtpolizei zu errichten.

Überall dort, wo die Landespolizeidirektion zugleich Sicherheitsbehörde I. Instanz ist, ist die Errichtung einer Stadtpolizei untersagt.

Fotocredit: FPÖ

Zoltan Tamas – Koordinator und Fahrzeugmanager

Das Autohaus Leeb entwickelte sich von 1979 bis heute als erfolgreicher Familienbetrieb in der österreichischen Automobilbranche. Firmentreue Mitarbeiter und besonders jene, die von Anfang an dabei sind, gelten als Säulen des Unternehmens.

Einer davon ist Zoltan Tamas, seit 2017 beim Autohaus Leeb. Ihm obliegt die gesamte Fahrzeugkoordination. Als bewährter Fahrzeugmanager entwarf er für seine spezielle Aufgabe auch ein dafür passendes Büro, welches nun im großen Areal der Leeb-Zentrale seinen strategischen Platz einnimmt. Der Fahrzeugkoordinator ist für die Anlieferung oder Zustellung aller Fahrzeuge verantwortlich.

Bevor Zoltan Tamas zur Leeb-Familie fand, sammelte er fünf Jahre lang wertvolle Erfahrung als Produktionsleiter. Zusätzlich entfaltete Zoltan Tamas als Fussbaltrainer jahrelang passende Fähigkeiten im Umgang mit Abläufen. All diese Erfahrungen sind dem sympathischen Manager jetzt dazu behilflich, jährlich cirka 5.000 PKW und Nutzfahrzeuge zu bewegen. Am zentralen Standort in Wels wartet ein permanenter Lagerstand von mehr als 700 Fahrzeugen darauf, in Bewegung zu kommen. Das sind im Detail etwa 250 Citroen und DS, ebensoviele Peugeot und ungefähr 100 neue Nutzfahrzeuge sowie 200 Jung- und Jahreswagen.

Der neue Leeb-Slogan heißt deshalb auch „Hier beginnt die Fahrfreude“

Fotocredit: Autohaus Leeb

Interview mit Thomas Rammerstorfer

Chefredakteur Helmut Moser im Gespräch mit Thomas Rammerstorfer, zur Wahl 2021.

Die Welserin | September

Unsere Welserin des Monats September stellt sich vor:

Unsere hübsche Jacqueline stammt zwar aus Marchtrenk macht aber nun einige Studien-Semester in Paris.

Die Ferien in der Heimat nützte sie für einen Bummel in der Einkaufsstadt Wels. Ein Mitbringsel von Höller Taschen, ein Kaffee mit Croissant im „Mika“ und zum Abschluss eine Pizza in der „Rustica“ – so gestaltete sich ihre Shopping-Tour in Wels.

Danach durfte sie unser Fotograf zu einem Model-Bewerb vor die Kamera holen.
Wir sind uns einig: Jacqueline ist unsere „Welserin“ des Monats September.

Fotocredit: Christian Charous

Am Mobilitätstag zu den neuen Traun(m)plätzen radeln

Die Marktgemeinde Thalheim lädt am 18.09. zu einer gemeinsamen Radausfahrt ein. Die Ausfahrt führt über die Eröffnung des Traun(m)platzes in Wels-Pernau, 2 Traun(m)plätze in Marchtrenk sowie über den geplanten Standort für den Traunsteg Wels-Schleißheim. Über das Kraftwerk Marchtrenkt geht es dann noch über den Schleißheimer Berg und den Traunuferweg zum Traun(m)platz Thalheim wo die Tour einen gemütlichen Ausklang findet.

Anmeldungen für die Radausfahrt sind bis Dienstag, 14.09. per E-Mail an stae@wels.gb.at oder unter 07242 235 5022 bzw 5460 möglich. Die Veranstaltung steht unter der Einhaltung der 3G Regel. Bei Bedarf kann ein E-Bike reserviert und am Samstag 18.09. ab 10:30 Uhr am Minoritenplatz abgeholt werden. Dort startet die Radausfahrt bei jedem Wetter um 11:00 Uhr.

Der Thalheimer Bürgermeister Andreas Stockinger und die Welser Vertreter aus dem Rathaus sind sich einig: „Bewegung hält fit und gesund. Radfahren ist deshalb in zweifacher Hinsicht eine gute Alternative – sowohl für das Klima als auch für den Körper. Wir verbinden unsere Radtour damit, unsere Traun(m)plätze zu besuchen und freuen uns, wenn viele mitradeln.“

BILDMONTAGE Archive, Gemeinde Thalheim

FPÖ WAHLAUFTAKT IN WELS

Tausende begeisterte Besucher und Fans waren in der Welser Rotax-Halle dabei als FPÖ Landesparteiobmann und LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner im Beisein von FPÖ Bundesparteiobmann Herbert Kickl und vieler Promis sein Team und Programm für die nächsten Jahre vorstellte.

Motorradlenker 40 Meter weit in Wald geschleudert

Einen Schwerverletzten hat Dienstagabend ein Crash zwischen einem Motorrad und einem PKW in einem Kreuzungsbereich an der Gemeindegrenze zwischen Gunskirchen und Edt bei Lambach gefordert.

Der Unfall hat sich im Kreuzungsbereich der Wiener Straße mit der Nelkenstraße in Gunskirchen ereignet.
“Ein 24-Jähriger aus Wels fuhr am 07. September 2021 gegen 20:00 Uhr mit seinem Motorrad auf der Wiener Straße von Wels kommend in Fahrtrichtung Lambach. In der Annäherung zur Kreuzung der Wiener Straße mit der Nelkenstraße, Gemeindegebiet Gunskirchen, überholte er laut Aussagen von Zeugen trotz eines beschilderten Überholverbotes mit hoher Geschwindigkeit mehrere vor ihm fahrende PKW. Unmittelbar vor der Kreuzung überholte er noch einen rechts in die Nelkenstraße abbiegenden PKW. Zum selben Zeitpunkt fuhr eine 17-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land mit ihrem PKW von der Nelkenstraße kommend vor dem rechts abbiegenden PKW in die Wiener Straße ein und wollte nach links in Richtung Wels weiterfahren.

In der Folge prallte der Motorradfahrer frontal gegen den PKW der 17-Jährigen. Der 24-Jährige wurde etwa 40 Meter durch die Luft geschleudert und kam in einem Waldstück neben der Wiener Straße zu liegen. Er erlitt dabei schwerste Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert. Die 17-Jährige und ihre am Beifahrersitz mitfahrende Mutter wurden leicht verletzt und ebenfalls mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden”, berichtet die Polizei. Der Motorradlenker wurde vom Motorrad geschleudert – flog an einem Wartehäuschen vorbei und zwischen zwei Bäumen hindurch – und kam dann letztlich nach rund 40 Metern in einem Waldstück neben der Fahrbahn, bereits im Gemeindegebiet von Edt bei Lambach, zum Liegen. Deswegen wurde die Feuerwehr anfangs auch zu einer Suchaktion alarmiert, weil der Motorradlenker nicht sofort auffindbar war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde der Schwerverletzte bereits notärztlich versorgt. Die Kräfte der Feuerwehr unterstützten die Rettungsmaßnahmen und führten anschließend die Aufräumarbeiten durch.

Die Wiener Straße war in beiden Richtungen an der Unfallstelle rund eineinhalb Stunden gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um.

Kreuzungskollision bei der Autobahnanschlussstelle

Eine Kreuzungskollision im Bereich der Autobahnauffahrt in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) forderte Dienstagabend eine verletzte Person.

Im Kreuzungsbereich der Auffahrt zur Welser Autobahn beziehungsweise Abfahrt von der Welser Autobahn mit der Marchtrenker Straße in Weißkirchen an der Traun stießen Dienstagabend zwei PKW zusammen. Eine Person erlitt dabei eine leichte Verletzung. Die Feuerwehr stand bei den Aufräumarbeiten im Einsatz. Ausgelaufene Betriebsmittel mussten gebunden werden.

Auf der Marchtrenker Straße kam es durch den Unfall und den damit verbundenen Arbeiten an der Einsatzstelle zu Verzögerungen im Abendverkehr.

Impfbus der Stadt Wels steht für Migrantenvereine parat

Die Stadt Wels steht mit allen Vereinen, ebenso mit den Migrantenvereinen, bezüglich der Covid-19-Test- und Impfmöglichkeit in engem Kontakt.

Bei Interesse und Bedarf fährt der Impfbus nach Absprache direkt zu den Vereinsräumlichkeiten.
Laut Auskunft der Vereinsobleute sind bereits rund die Hälfte der Mitglieder geimpft. Integrationsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber: „Die Migrantenvereine wissen um die zahlreichen Angebote zum Testen und Impfen und kommunizieren diese immer wieder ihren Mitgliedern.

Bei entsprechendem Bedarf wird die Stadt Wels den Impfbus zu den Vereinen bringen.

Interview mit Andreas Stockinger

Helmut Moser im Gespräch mit dem Thalheimer Bürgermeister Andreas Stockinger.

FPÖ setzt auf Freiwilligenkoordinator

Die Freiwilligenarbeit ist das Rückgrat unserer Gesellschaft, angefangen bei der Katastrophenhilfe, den Rettungsdiensten, der Feuerwehr bis hin zu den Bereichen Sport, Kultur, Sozialem und Gesundheit,
Um das Freiwilligenwesen in Wels zu stärken, schlägt die FPÖ Wels einen Freiwilligenkoordinator vor.

Die zentrale Aufgabe des Koordinators solle die Gewinnung von Freiwilligen, das Begleiten und Betreuen von Frewillligeneinsätzen sowie die Vernetzung der Vereine und Organisationen mit den Freiwilligen sein.

„Das Ehrenamt, in welcher Form auch immer, spielt eine immer größere Rolle. Daher setzen wir uns für die Installierung eines Freiwilligenkoordinators ein, um diese unschätzbar wertvolle Arbeit auszubauen.“, so Christa Raggl-Mühlberger.

Foto: Malina

Wels feiert Fertigstellung des Kaiser-Josef-Platzes

Fünf Monate nach dem offiziellen Spatenstich biegen die Arbeiten zur Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes in die Zielgerade. Trotz nicht immer idealer Wetterbedingungen befindet sich die Baustelle weiterhin exakt im Zeitplan. Bis zur finalisierten Fertigstellung werden insgesamt rund 6,6 Mio. Euro in das neue Erscheinungsbild des Kaiser-Josef-Platzes investiert.

Neben mehr Grün und einem neuen Beleuchtungskonzept verfügt der Platz dann über Wasserflächen sowie eine neue Busdrehscheibe. Insgesamt drei neue Dächer mit einer Gesamtgröße von 1.040 Quadratmetern, wovon 718 Quadratmeter begrünt sind, stehen im Zentrum der Neugestaltung. Im Ostteil des Platzes (im Bereich der Busdrehscheibe) entsteht eine neue Begegnungszone.

Offiziell eröffnet wird der neugestaltete Kaiser-Josef-Platz am Freitag, 10. September mit einem Eröffnungsfest (ab 09:45 Uhr) sowie einer Shopping-Night (ab 17:00 Uhr). Auf die Besucher warten an diesem Tag zahlreiche Programmhighlights, Kinderprogramm, Live-Musik, kulinarische Schmankerl, Handels-Aktionen und Fashionshows sowie ein großes Gewinnspiel. In Summe beteiligen sich über 40 Unternehmen mit Aktionen und Programmpunkten an der Eröffnungsfeier samt Shopping-Night.

Verbaute Rohstoffe

Etwa 130 Tonnen Stahl
Etwa 1.000 Quadratmeter Dreischichtplatten Fichte
Etwa 330 Laufmeter LED-Beleuchtungsbänder
Etwa 340 Quadratmeter Aluverbundfassadenplatten
Etwa 5000 Laufmeter Leerrohre, Leitungen und Kanalleitungen
Etwa 2.500 Tonnen Pflasterdrainbeton und Beton
Etwa 1.200 Tonnen Naturstein-Pflastermaterialien
Etwa 200 Tonnen Betonfertigteile für Grüninseln
Etwa 1300 Tonnen Asphalt, Trag- und Deckschichten

Neue Dächer

Insgesamt rund 1.040 Quadratmeter Dachfläche, davon 718 Quadratmeter begrünt mit 17 Stützen
pastedGraphic.png

Kaiser-Josef-Platz nun deutlich grüner

Besonderer Wert wurde bei der Neugestaltung darauf gelegt, den Platz mit Grünflächen und Bäumen aufzuwerten. Neben den drei begrünten Dächern erhält der KJ insgesamt 24 neue Bäume. Bei den Baumarten (unter anderem Lelkovien, Feld- und Feuerahorn, Hainbuche, Amberbaum, Tupelobaum, Kiefer) wurde darauf geachtet, dass die diese hitzeresistent sind und wenig Wurzelraum benötigen. Zudem haben die Pflanzen durch eine Anhebung der Pflanzbeete mehr Wurzelraum zur Verfügung. Ein Spezialsubstrat sorgt dafür, dass sich Wasser besser in den Pflanzbeeten halten kann.

Zusätzlich zum großflächigen Einsatz von Begrünungen tragen auch die neuen Wasserflächen zu einer Verbesserung des Mikroklimas am neuen Kaiser-Josef-Platz beitragen. Im westlichen Teil der neuen Busdrehscheibe entsteht ein Fontänen-Brunnen mit einem Wasserbecken, im östlichen Bereich der Busdrehscheibe ein Brunnen mit fünf Wassersäulen.

Wissenswertes zum Thema „Mobilität“

Auch im Bereich der „Mobilität“ gibt es einige Neuerungen: Von der Kreuzung Rablstraße/Rainerstraße bis zum KJ und am KJ (von Höhe Regionalbus-Haltestellen bis zur Bahnhofstraße/Pfarrgasse) gibt es jeweils eine Begegnungszone. In der Ost-West-Verbindung ist die Durchfahrt mit maximal 20 km/h für den motorisierten Verkehr (PKW, Linienbusse etc.) sowie für den nicht-motorisierten Verkehr (Radfahrer etc.) möglich. In der West-Ost-Verbindung ist die Ein- und Ausfahrt für Anrainer sowie für Ladetätigkeiten erlaubt, Linienbusse und Radfahrer können auch diese Verbindung zur Durchfahrt benutzen. Haltezonen gibt es in den durch Poller abgegrenzten Haltebuchten im Südteil (10 Min. Halten erlaubt) und in den Haltezonen für Berechtigte im Norden (ebenfalls 10 Min. erlaubt). Parkplätze sind darüber hinaus im Mittel- und Westteil des KJ vorhanden.

eww mit einer Rekordzahl an Lehrlingen

eww mit einer Rekordzahl an Lehrlingen

21 Lehrlinge haben mit 1. September in der eww Gruppe ihre Ausbildung begonnen.

Das ist ein neuer Rekord für den Betrieb. „Die Lehrlinge von heute sind unsere Experten von morgen. Sie haben bei uns in der Elektrotechnik, Haustechnik und IT beste Zukunftsaussichten und können ein fachlich sehr hohes Niveau erreichen“, betont eww Vorstand Florian Niedersüss. „Viele unserer Führungskräfte haben einst mit einer Lehre begonnen.“

Insgesamt bildet die eww Gruppe aktuell 59 Lehrlinge aus. Sonja Orgler, Bereichsleiterin Personal, freut sich, dass alle offenen Lehrstellen besetzt werden konnten.

Fotocredit: eww Gruppe

Serienauffahrunfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen

Ein Serienauffahrunfall mit insgesamt zehn beteiligten Fahrzeugen hat sich Donnerstagabend auf der Wiener Straße bei Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Der Unfall ereignete sich am frühen Donnerstagabend auf der Wiener Straße im Gemeindegebiet von Gunskirchen.
“Ein Verkehrsunfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am 02. September 2021 gegen 17:20 Uhr auf der Wiener Straße, im Gemeindegebiet von Gunskirchen. Dabei fuhr ein 49-jähriger Welser mit seinem PKW Richtung Wels. Kurz vor Straßenkilometer 217,236 überholte er in der Kolonne mehrere Fahrzeuge, wodurch die entgegenkommenden Autofahrer ausweichen und abbremsen mussten. Dadurch kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen und in dessen Folge zu zwei weiteren Auffahrunfällen mit insgesamt acht Fahrzeugen”, berichtet die Polizei.
Drei Unfallbeteiligte wurden bei dem Serienauffahrunfall leicht verletzt und nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Feuerwehr wurde zu einem Unfall mit eingeklemmten Personen alarmiert, diese Annahme bestätigte sich zum Glück nicht. Eine Polizeidrohne wurde zur Unfallaufnahme angefordert. Nach der erfolgten Unfallaufnahme durch die Polizei konnte der Abschleppdienst mit den Aufräumarbeiten beginnen.

Die Wiener Straße war rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Messe Wels

Die Veranstaltungs-Planung unter Berücksichtigung der sich laufend ändernden gesetzlichen Bestimmungen in Zeiten der Corona Pandemie ist gerade auch für die Verantwortungsträger der Messe Wels herausfordernd. Chefredakteur Helmut Moser sprach mit dem Geschäftsführer der Messe Wels Mag. Robert Schneider und der Messeleiterin Petra Leingartner. Sie haben die Situation professionell in der Hand und schauen positiv in die Zukunft.

Einsatz Magazin | September 2021

Das Wirtschafts- und Sicherheitsmagazin der Moser Mediengroup Austria auf oe24.TV | September 2021.

Scroll to top