Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Search in pages

Herzlich Willkommen auf

WELS REPORT

Wir sind stets am Tatort des Geschehens, egal ob Politik, Wirtschaft, Lifestyle oder die automobile Szene.
Sie sehen auf unserer Seite brandaktuelle Videos und TV Berichte aus Wels und Umgebung.

Unser Top Thema “G`mosert” ist am Puls der Zeit und behandelt alle relevanten Themen satirisch und frech.
Wer sich einen kleinen Patzer erlaubt – G`mosert wird immer – egal ob über “Volksliebling Strache” oder “Welser Politgrößen”. Beim Wels Report bekommt jeder sein gerechtes Fett weg.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Jeder Tatort wird von uns unter die Lupe genommen.
Melden Sie sich bei uns unter: news@wels-report.at

Ihre beobachteten “Sünden” werden von uns zur “Buße” gebracht. Kein Vergehen bleibt ungeahndet und vergessen Sie nicht, ein jeder hat das Recht zum “Mosern”.

Empfehlungen der

REDAKTION

BIERANSTICH – Welser Volksfest

Highlight vom BIERANSTICH zum Welser VOLKSFEST 2022

G(e)mosert | Folge 35 – Winnetou

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

ShoppingNight am 9. September

ShoppingNight am 9. September

Wenn der Sommer sich langsam zu Ende neigt und der Herbst vor der Türe steht, heißt es wieder: In den brandneuen Herbstkollektionen stöbern und shoppen was das Zeug hält!

Deshalb laden auch heuer wieder um die 100 Welser Kaufleute bis um 22 Uhr die Shoppingfans in ihre Geschäfte ein. Zahlreiche tolle Aktionen und eine großartige Styling-Beratung machen einen stilsicheren Start in den Herbst möglich. Die Innenstadt selbst verwandelt sich nicht nur in eine einzigartige Fashionarea, sondern begeistert jede einzelne Besucherin und jeden einzelnen Besucher mit einem spektakulären und vielfältigen Abendprogramm von Oldtimer-Mercedes Treffen in der Pfarrgasse, Live Musik am Bawag Platz und einem Fashionwalk am Stadtplatz.

Alle Infos unter www.wels.at/shoppingnight.

Aktuelle

BEITRÄGE

Einsatzkräfte bei Bindearbeiten an einer längeren Ölspur zwischen Wels und Marchtrenk im Einsatz

Eine längere Ölspur zwischen Wels und Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) beschäftigte Mittwochvormittag die Einsatzkräfte zweier Feuerwehren.

Eine längere Ölspur zog sich von Wels-Puchberg bis über die Gemeindegrenze nach Marchtrenk. Zwei Feuerwehren standen im Einsatz, um Bindemittel aufzutragen. Eine Kehrmaschine sorgte im Anschluss für die Reinigung der Fahrbahn.

Erweiterung Volksgarten – Traunuferpark: Planungsarbeiten ausgeschrieben

Mit dem Projekt „Erweiterung Volksgarten – Traunuferpark“ gibt es für die Stadt Wels in den kommenden Jahren nach dem geplanten Abriss der Messehallen im Osten des Areals die einmalige Möglichkeit, die Fläche zwischen Stadthalle, Pollheimerstraße, Traunufer und Welldorado völlig neu zu gestalten.

Dabei sollen der Volksgarten und der Traunuferpark erweitert, revitalisiert und als wesentliche städtische Parkanlage in seiner Bedeutung und Qualität für die Stadt Wels verbessert werden. Nach der erfolgreich durchgeführten Bürgerbeteiligung, an der 1.550 Bürger online und 38 schriftlich teilnahmen, erfolgte mit einem einstimmigen Beschluss in der Stadtsenatssitzung am Dienstag, 27. September nun die Ausschreibung der Planungsarbeiten. Diese werden in einem EU-weiten, offenen Verhandlungsverfahren ausgeschrieben. In Phase 1 können sich qualifizierte Planungsbüros um die Teilnahme bewerben. In Phase 2 sollen die ausgewählten Teilnehmer im Sinne einer strategischen Freiraum- und Stadtentwicklung Gestaltungsvorschläge (Vorentwurf) erarbeiten, die die Grundlage für eine Entscheidungsfindung, Umsetzungsplanung und schließlich für die bauliche Realisierung darstellen.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Innenstadtreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Der neue Volksgarten soll möglichst viele Interessen der Welser Bevölkerung vereinen. Eine große Herausforderung und zugleich Chance für den künftigen Planer, hier einen Park zu schaffen, wo sich jeder gerne aufhält. Wir sind sehr gespannt auf die Gestaltungsvorschläge und freuen uns, dass die Realisierung unseres eigenen ‚Central Park‘ Schritt für Schritt näher rückt.“

Bild: Stadt Wels; Fotomontage

Gute Ausrüstung ist wesentlich für Hilfe

Gute Ausrüstung ist wesentlich für Hilfe
Die Feuerwehren brauchen aber auch endlich Energie-Entlastungsmaßnahmen

Begrüßenswert ist für den Landesparteisekretär und Sicherheitssprecher der FPÖ Oberösterreich, LAbg. Michael Gruber, dass Oberösterreich aus dem Feuerwehrpaket des Bundes – gespeist mit Geldern aus dem Katastrophenfonds – 3,3 Millionen Euro für die Anschaffung von Einsatzfahrzeugen, Pflichtausrüstung und Großgeräten erhalten wird.

„Die Teuerung betrifft natürlich auch die Feuerwehren in unserem Land. Denn auch der Ankauf der notwendigen Ausrüstung hat sich verteuert und die Gemeinden, die auf die effiziente und rasche Hilfe der durchwegs freiwilligen Feuerwehren angewiesen sind, sind selbst auch von der Teuerungswelle in allen Bereichen betroffen. Das Feuerwehrpaket des Bundes schafft zumindest für nötige Ankäufe eine erste Entlastung.“ Gruber forderte jedoch in diesem Zusammenhang die Bundesregierung auf, endlich die Blaulichtorganisationen bei den gestiegenen Energiekosten ausreichend zu unterstützen. „Wir alle hoffen, dass wir persönlich nie im eigenen Umfeld auf die Hilfe von Feuerwehr oder Rettung angewiesen sind. Es ist wichtig und nötig, dass die Energiekosten für die Ausübung der Hilfestellung entsprechend finanziell unterstützt werden.

Ansonsten sehe ich die Gefahr, dass es wegen der massiven finanziellen Belastungen beim Erhalten der Hilfeleistungen zu Einschränkungen kommt“, so der FPÖ-Sicherheitssprecher abschließend.

Bild: FF Wels; Fotomontage

AKTUELL

Feuerwehr bei angebranntem Kochgut in Wels-Neustadt im Einsatz

Gründlich missglückt ist am späten Samstagabend in einer Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses in Wels-Neustadt der Versuch, ein leckeres Abendessen zuzubereiten.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden am Samstagabend zu einem Brandverdacht in den Welser Stadtteil Neustadt alarmiert. In einer Wohnung ist das Abendessen verbrannt und es kam dadurch zu einer Rauchentwicklung aus den Fenstern der Wohnung, wie ein Nachbar schilderte. Für die Kräfte der Feuerwehr war zum Glück kein aufwendigeres Einschreiten notwendig.

Verletzt wurde zum Glück niemand.

Brandeinsatz in einem Mehrparteiengebäude in Lambach

In Lambach (Bezirk Wels-Land) ist es Freitagabend zu einem Brand in einem Mehrparteiengebäude im Ortszentrum gekommen. Die Feuerwehr stand im Einsatz.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden aufgrund einer Rauchentwicklung aus den Fenstern des Gebäudes alarmiert. Ein Ersthelfer, der die Rauchentwicklung gemeldet hatte, forderte auch die Hausbewohner zum Verlassen der betroffenen Räumlichkeiten auf. Es konnte ein Brand im Bereich eines Heizofens festgestellt und rasch abgelöscht werden. Das Brandgut wurde ins Freie gebracht. Die betroffenen Räumlichkeiten wurden durch die Feuerwehr belüftet. Verletzt wurde niemand.

Die Salzburger Straße war für die Dauer des Feuerwehreinsatzes nur einspurig passierbar. Die Feuerwehr leitete den Verkehr abwechselnd an der Einsatzstelle vorbei.

Einsatz der Feuerwehr nach Brandgeruch in einer Pension in Wels-Lichtenegg

Die Feuerwehr stand Freitagnachmittag bei einem Brandverdacht in einer Pension in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden zu einem leichten Brandgeruch im Gebäude einer Pension im Welser Stadtteil Lichtenegg alarmiert. Auch nach längerer Suche unter anderem mittels Wärmebildkamera konnte kein Brand entdeckt werden.

Verletzt wurde niemand.

GEMOSERT

G(e)mosert | Folge 33 – Regierung am Sand

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 32 – Autofreier Stadtplatz

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 31 – Die NATO

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

LIFESTYLE & AUTO

Wels beübte großflächigen Stromausfall

Gemeinsam mit der eww ag, der Freiwilligen Feuerwehr Wels und dem Roten Kreuz Wels beübte die Stadt Wels am Donnerstag, 22. September das Szenario „Blackout“ bei einer Krisenstabsübung. Dabei wurde angenommen, dass die Stromversorgung überregional – und somit auch in der Stadt Wels – durch ein technisches Gebrechen ausfällt. Angeführt wurde der Krisenstab der Stadt vom Leiter des Stabes Magistratsdirektor Dr. Peter Franzmayr, die behördliche Einsatzleitung übernahmen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und sein Stellvertreter Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß.

Um die Bürger trotz ausgefallener Massenkommunikationsmittel zu informieren, wurden in den vom Stromausfall betroffenen Stadtteilen drei Info-Points von städtischen Mitarbeitern errichtet (Bilder). Im tatsächlichen Ernstfall fungieren diese Info-Points als Informationsstelle sowie als Anlaufstelle der Bürger für allgemeine Fragen. Darüber hinaus werden Service-Points eingerichtet, bei denen die Einsatzorganisationen der Bevölkerung in diversen Angelegenheiten (medizinische Versorgung, Beratung etc.) zur Verfügung stehen. Die Liste aller Info- und Servicepoints wird im kommenden Oktober-Amtsblatt sowie über alle weiteren Kommunikationskanäle der Stadt Wels veröffentlicht.

Ziel der Übung war es, die Abläufe für die Bewältigung eines überregionalen flächendeckenden Stromausfalles durchzuspielen und daraus Erkenntnisse und Optimierungspotenzial für den Ernstfall zu gewinnen.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Für viele Experten ist ein großflächiger Stromausfall leider ein realistisches Szenario. Uns ist es deshalb wichtig, dass sich die Stadtverwaltung, die eww Gruppe sowie die Einsatzorganisationen bestmöglich gemeinsam auf diesen Krisenfall vorbereiten. Vielen Dank an alle Beteiligten für die engagierte Übungsteilnahme.“

Vorstandsdirektor Ing. Wolfgang Nöstlinger, MSc. MBA (eww Gruppe): „Übungen sind ein wichtiger Baustein in der Versorgungssicherheit. Denn Krisenpläne nur in der Schublade liegen zu lassen, wäre verantwortungslos. In der eww Gruppe versuchen wir uns auf jeden erdenklichen Ernstfall sehr gut vorzubereiten, Übungen geben uns wertvolle Aufschlüsse über Optimierungspotenziale. Die haben wir auch jetzt wieder entdeckt. Ich bin unseren Mitarbeitern für den tollen Einsatz bei der Übung mit einer komplexen Aufgabenstellung sehr dankbar, auch die Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Wels hat sehr gut geklappt.“

Bildmontage; Fotocredit: Stadt Wels

Gabriele-Gedenkfeier des Traditionscorps Hessenbund Wels

Gabriele-Gedenkfeier in Wels

Ihre traditionelle Gedenkfeier hielt auch heuer wieder das Traditionscorps IR 14 Hessenbund Wels unter der Leitung ihres Kommandanten Major i.TR Maximilian Neundlinger beim Hessendenkmal am Friedhof Wels ab. Als Ehrengäste konnten dabei Militärkurat Mag. Pater Jakob Stoiber, Stadtrat Ralph Schäfer MSc, der Generalsekretär des Schwarzen Kreuzes Österreich Oberst a.D. Alexander Barthou, der Präsident des Kameradschaftsbundes Oberösterreich Johann Puchner und unter der Führung von Oberst i.TR Manfred Weikinger eine Abordnung der 4er Dragoner aus Wels begrüßt werden.

Mit der Gabriele-Gedenkfeier wird alljährlich der Schlacht um den Monte San Gabriele am 12. September 1917 gedacht, wo das oberösterreichische „Hessenregiment“ unter schwersten Verlusten den Bergrücken südöstlich von Görz, der die Front Richtung Triest geöffnet hätte, zurück erobert hat.

Seither ist der 12. September der „Gabriele-Tag“ und der Regiments-Gedenktag der 14er Hessen.

Bild: Der Generalsekretär des Schwarzen Kreuzes Österreich Oberst a.D. Alexander Barthou bei der Kranzniederlegung
Foto: TC/HB Wels

Neues vom Welser Tiergarten

Redaktion: tv24media, Marchtrenk – Freddy Hartenthaler

Welser Eis-8er Bahn – Neue Sponsorpartnerschaften sollen Gratiseintritt von Montag bis Freitag ermöglichen

Schon seit Jahren ist die Eis8erBahn DAS Highlight zu Jahresbeginn in der Welser Innenstadt.
51 Tage Wintersportvergnügen in der schönsten Freiluftkulisse des Landes sind vom 06.01.-26.02.2023 geplant.

Die rund 800m² große Eisfläche ist ein Magnet für Jung und Alt. Der überwiegende Anteil der Kosten wird über Sponsoren aus der Welser Wirtschaft finanziert, der Rest aus moderaten Eintritten. Eine Subvention aus öffentlichen Mitteln für den laufenden Betrieb ist nicht geplant! Es werden pro Saison bis zu 15.000 Eislaufbegeisterte gezählt, 70% davon sind Kinder. Gerade wegen der trüben Aussichten für die kommende Wintersaison sehen es die Verantwortlichen aus Politik, Organisation und Wirtschaft als wesentlichen sozialen Beitrag diese wichtige und überaus beliebte Freizeiteinrichtung für die schwierigen Wintermonate anzubieten. Trotz bzw. auch gerade wegen der massiven Teuerung und Inflation, setzen sich die Welser Christkind GmbH (Veranstalterin) und die Wels Marketing & Touristik GmbH (Vermarkterin) als Ziel, die Mehrkosten über Wirtschaftspartnerschaften und Sponsoren zu kompensieren.

Als ehrgeizige Neuerung planen die Verantwortlichen mit Wochenpatenschaften zusätzliche Sponsoren an Bord zu holen, welche durch Ihren Beitrag ein Gratiseislaufen jeweils von Montag bis Freitag ermöglichen sollen. Ein interessantes Werbepaket und gratis Saisonkarten für die Firmenmitarbeiter winken als Gegenleistung. Der laufende Betrieb des Welser Eis8er wird seit jeher durch die Welser Wirtschaft finanziert und erwirtschaftet keinen Gewinn. Auch die Welser EIS-8erBahn ist vom großen Anstieg der Kosten und Energiekosten betroffen. Man will aber weder das Erfolgskonzept für kostengünstige Freizeitbeschäftigung aufgeben, noch die Kostenerhöhungen an die Kunden weitergeben. Mit einem neu entwickelten smarten Energiesparkonzept sollen bis zu 20% der Energiekosten eingespart werden.

Durch zusätzliche Sponsoren sollen gratis Eintritte von Montag bis Freitag möglich werden. Schul-, Hort- und Kindergartengruppen sollen weiterhin gratis eislaufen können.

Bildmontage; Fotorechte: Wels Marketing & Touristik GmbH

Neuer Kindergarten Lessingstraße ging in Betrieb

Mit fröhlichem Kinderlachen erfüllt werden seit Anfang September die Räumlichkeiten des neuen Kindergartens in der Lessingstraße im Stadtteil Pernau. Insgesamt 84 Kindergartenkinder und 20 Krabbelstubenkinder sind in drei Kindergartengruppen, einer Integrationsgruppe sowie zwei Krabbelstubengruppen untergebracht.

Redaktion: tv24media, Marchtrenk – Freddy Hartenthaler

Franziskuspark offiziell eröffnet

Im Rahmen der Feier zum 125. Jahr Jubiläum der Welser Stadtgärtnerei wurde der Franziskuspark in der Laahen eröffnet.

Zahlreiche prominente Gäste stellten sich als Gratulanten ein. Selbst Landeshauptmann Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner ehrte die Veranstaltung als Referent für Natur- und Landschaftsschutz mit seiner Anwesenheit.

Redaktion: tv24media, Marchtrenk – Freddy Hartenthaler

WERBUNG

AUS DER REGION

Magazine der Moser Medien Group Austria

Wählen Sie Ihr gewünschtes Magazin

4 Videos

PARTNER

Scroll to top