Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Herzlich Willkommen auf

WELS REPORT

Wir sind stets am Tatort des Geschehens, egal ob Politik, Wirtschaft, Lifestyle oder die automobile Szene.
Sie sehen auf unserer Seite brandaktuelle Videos und TV Berichte aus Wels und Umgebung.

Unser Top Thema “G`mosert” ist am Puls der Zeit und behandelt alle relevanten Themen satirisch und frech.
Wer sich einen kleinen Patzer erlaubt – G`mosert wird immer – egal ob über “Volksliebling Strache” oder “Welser Politgrößen”. Beim Wels Report bekommt jeder sein gerechtes Fett weg.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Jeder Tatort wird von uns unter die Lupe genommen.
Melden Sie sich bei uns unter: news@wels-report.at

Ihre beobachteten “Sünden” werden von uns zur “Buße” gebracht. Kein Vergehen bleibt ungeahndet und vergessen Sie nicht, ein jeder hat das Recht zum “Mosern”.

Empfehlungen der

REDAKTION

KAISER-JOSEF-PLATZ & SHOPPING-NIGHT

Große Eröffnungsfeier des Kaiser-Josef-Platzes

Am 10. September ist es so weit – der neue Kaiser-Josef-Platz wird mit einer großen Eröffnungsfeier und anschließender ShoppingNight eröffnet.

Die Besucher dürfen sich auf ein tolles ganztägiges Rahmenprogramm freuen:
Vom Stadtmarkt über einen Biergarten mit kulinarischen Highlights bis hin zu Bühnenshows, Kinderprogramm, einem großen Gewinnspiel und einem kostenlosen Live-Konzert von Chris Steger uvm. wird der neue KJ feierlich eingeweiht.

Wer momentan über den KJ Platz spaziert, dem fällt vor allem auf, dass die Bauarbeiten langsam dem Ende zu gehen. Die Stahlkonstruktion für die neue Überdachung steht schon mit insgesamt drei Dächer und einer Gesamtfläche von 1.040 Quadratmetern, wovon 718 Quadratmeter begrünt werden. Vor der offiziellen Eröffnung starten die die letzten Pflasterarbeiten und auch die neuen Bäume und die Pflanzenbeete werden gerade angesetzt, denn der neuer Kaiser-Josef-Platz wird deutlich grüner und sorgt zusätzlich mit neuen Wasserspielen und neuer Beleuchtung für ein attraktives Erscheinungsbild.

Modernste eww Versorgungsnetze für den neuen Kaiser-Josef-Platz

Man sieht davon nichts – und doch sind sie lebensnotwendig. Die eww Gruppe hat die KJ Baustelle genutzt, um die unterirdischen Versorgungsnetze für Strom, Wasser, Fernwärme und Gas zu modernisieren und auszubauen. Zudem ermöglichen neue Glasfaser-Datenleitungen ultraschnelles Internet.

ShoppingNight mit großem Gewinnspiel von über € 10.000

Laufend zu den Eröffnungsfeierlichkeiten laden auch in der gesamten Innenstadt wieder über 100 Shops, Gastronomen und Dienstleister zur traditionellen Herbst ShoppingNight. Das Shoppen lohnt sich doppelt: neben zahlreichen Aktionen der Händler kann auch der Einkauf zurückgewonnen werden und werden tolle Preise verlost. Für den krönenden Abschluss der Feierlichkeiten am KJ und den ausgiebigen Shoppingtours ist dann Shootingstar Chris Steger verantwortlich.

Der sympathische Pongauer wird um 21:00 Uhr auf der Hauptbühne am KJ seine Hits wie „Zefix“ und „leicht kennt ma´s haben“ die Zuschauer zum Mitsingen einladen. Alles Infos zum Programm, den Sicherheitsmaßnahmen (3G, Testbus und Impfbus vor Ort) und den Shoppingaktionen findet man unter www.wels.at/kj-neu

Interview mit Andreas Rabl

Chefredakteur Helmut Moser im Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Wels, Andreas Rabl zur Wahl 2021.

Afghanistan & Illegale Migration

Ausschnitt und Adaptierung für Wels-Report der Pressekonferenz mit FPÖ Landespartei-Obmann Dr. Manfred HAIMBUCHNER und dem Linzer Stadtrat Dr. Michael RAML von der Pressekonferenz zum Thema „Afghanistan & Illegale Migration“ – Auswirkungen auf Österreich.

G(e)mosert | Folge 21

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

Aktuelle

BEITRÄGE

FP-Haimbuchner zu Favoritner Asylmorden

Forderung nach Verfassungsreform und Aussetzung des Asylrechts – Ein sicheres Land gibt es „Nur mit uns“

Nachdem es unter freiheitlicher Regierungsbeteiligung in puncto Sicherheit für Österreich eine kurze Zeit bergauf ging, erleben wir seit Regierungsantritt von ÖVP und Grünen, dass unser Land zu einem Sumpf der Asyl- und Ausländergewalt verkommt.

Diesen Sumpf müssen wir trockenlegen und wir müssen es auf rechtsstaatlichem sauberem Wege tun. Ich setze mich daher für eine Verfassungsreform ein, die Österreich in ihrem Ergebnis bei Asylfragen nicht länger an internationale Vereinbarungen bindet, sondern aus Gründen der nationalen Sicherheit eine souveräne Asyl- und Migrationspolitik ermöglicht. Im Gegensatz zu anderen Parteien hat die FPÖ in der Vergangenheit gezeigt, dass man bereit und auch fähig ist, wirklich etwas für den Schutz der Bevölkerung zu tun. Von uns gibt es nicht nur ein Bekenntnis, sondern auch die tatsächliche Umsetzung dessen, was notwendig ist.“

Mit diesen Worten kommentiert der stv. FPÖ-Bundesparteiobmann, Dr. Manfred Haimbuchner, die jüngsten und mutmaßlich von einem asylberechtigten Somalier begangenen Morde an zwei Frauen in Wien-Favoriten.

G(e)mosert | Folge 22

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

POLITIK: WAHL-21

AKTUELL

Motorradlenker 40 Meter weit in Wald geschleudert

Einen Schwerverletzten hat Dienstagabend ein Crash zwischen einem Motorrad und einem PKW in einem Kreuzungsbereich an der Gemeindegrenze zwischen Gunskirchen und Edt bei Lambach gefordert.

Der Unfall hat sich im Kreuzungsbereich der Wiener Straße mit der Nelkenstraße in Gunskirchen ereignet.
“Ein 24-Jähriger aus Wels fuhr am 07. September 2021 gegen 20:00 Uhr mit seinem Motorrad auf der Wiener Straße von Wels kommend in Fahrtrichtung Lambach. In der Annäherung zur Kreuzung der Wiener Straße mit der Nelkenstraße, Gemeindegebiet Gunskirchen, überholte er laut Aussagen von Zeugen trotz eines beschilderten Überholverbotes mit hoher Geschwindigkeit mehrere vor ihm fahrende PKW. Unmittelbar vor der Kreuzung überholte er noch einen rechts in die Nelkenstraße abbiegenden PKW. Zum selben Zeitpunkt fuhr eine 17-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land mit ihrem PKW von der Nelkenstraße kommend vor dem rechts abbiegenden PKW in die Wiener Straße ein und wollte nach links in Richtung Wels weiterfahren.

In der Folge prallte der Motorradfahrer frontal gegen den PKW der 17-Jährigen. Der 24-Jährige wurde etwa 40 Meter durch die Luft geschleudert und kam in einem Waldstück neben der Wiener Straße zu liegen. Er erlitt dabei schwerste Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert. Die 17-Jährige und ihre am Beifahrersitz mitfahrende Mutter wurden leicht verletzt und ebenfalls mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden”, berichtet die Polizei. Der Motorradlenker wurde vom Motorrad geschleudert – flog an einem Wartehäuschen vorbei und zwischen zwei Bäumen hindurch – und kam dann letztlich nach rund 40 Metern in einem Waldstück neben der Fahrbahn, bereits im Gemeindegebiet von Edt bei Lambach, zum Liegen. Deswegen wurde die Feuerwehr anfangs auch zu einer Suchaktion alarmiert, weil der Motorradlenker nicht sofort auffindbar war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde der Schwerverletzte bereits notärztlich versorgt. Die Kräfte der Feuerwehr unterstützten die Rettungsmaßnahmen und führten anschließend die Aufräumarbeiten durch.

Die Wiener Straße war in beiden Richtungen an der Unfallstelle rund eineinhalb Stunden gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um.

Kreuzungskollision bei der Autobahnanschlussstelle

Eine Kreuzungskollision im Bereich der Autobahnauffahrt in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) forderte Dienstagabend eine verletzte Person.

Im Kreuzungsbereich der Auffahrt zur Welser Autobahn beziehungsweise Abfahrt von der Welser Autobahn mit der Marchtrenker Straße in Weißkirchen an der Traun stießen Dienstagabend zwei PKW zusammen. Eine Person erlitt dabei eine leichte Verletzung. Die Feuerwehr stand bei den Aufräumarbeiten im Einsatz. Ausgelaufene Betriebsmittel mussten gebunden werden.

Auf der Marchtrenker Straße kam es durch den Unfall und den damit verbundenen Arbeiten an der Einsatzstelle zu Verzögerungen im Abendverkehr.

Serienauffahrunfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen

Ein Serienauffahrunfall mit insgesamt zehn beteiligten Fahrzeugen hat sich Donnerstagabend auf der Wiener Straße bei Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Der Unfall ereignete sich am frühen Donnerstagabend auf der Wiener Straße im Gemeindegebiet von Gunskirchen.
“Ein Verkehrsunfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am 02. September 2021 gegen 17:20 Uhr auf der Wiener Straße, im Gemeindegebiet von Gunskirchen. Dabei fuhr ein 49-jähriger Welser mit seinem PKW Richtung Wels. Kurz vor Straßenkilometer 217,236 überholte er in der Kolonne mehrere Fahrzeuge, wodurch die entgegenkommenden Autofahrer ausweichen und abbremsen mussten. Dadurch kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen und in dessen Folge zu zwei weiteren Auffahrunfällen mit insgesamt acht Fahrzeugen”, berichtet die Polizei.
Drei Unfallbeteiligte wurden bei dem Serienauffahrunfall leicht verletzt und nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Feuerwehr wurde zu einem Unfall mit eingeklemmten Personen alarmiert, diese Annahme bestätigte sich zum Glück nicht. Eine Polizeidrohne wurde zur Unfallaufnahme angefordert. Nach der erfolgten Unfallaufnahme durch die Polizei konnte der Abschleppdienst mit den Aufräumarbeiten beginnen.

Die Wiener Straße war rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

GEMOSERT

G(e)mosert | Folge 19 – E-Mobilität

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 18

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

G(e)mosert | Folge 17 – “Laufhaus” Österreich

Pointiert, mit “spitzer Zunge” und mit einer ordentlichen Brise Satire bringt Chefredakteur Helmut Moser die kleinen und großen “Aufreger” auf den Punkt. (SATIRE)

LIFESTYLE & AUTO

Viel Spaß und Spiel bei der „Eisdisco im Sommer“

In Marchtrenk gibt es nicht nur im Winter Eisdiscos. Organisator Bernhard Stegh und sein Team von der „Jungen Generation“ (kurz: JG) haben auch in diesem Jahr wieder bewiesen, dass eine Eisdisco auch im Sommer abgehalten werden kann, auch wenn dabei auf das Schlittschuhfahren verzichtet werden muss.

„Mit unserer Eisdisco im Sommer bieten wir zum Abschluss des Marchtrenker Ferienprogramms einen stimmungsvollen Familiennachmittag auf der Wiese beim Full Haus“, erklärt JG-Obmann Stegh. Neben angesagter Musik von Eisdisco-DJ Mexx Ventura und vielen Spiel-Angeboten für die ganze Familie, lud Bürgermeister Paul Mahr alle jungen und junggebliebenen Besucher auf ein erfrischendes Eis ein.

Auch das sympathische Maskottchen der Marchtrenker Eisdiscos, der große, tanzende Blow-Up-Wolf, durfte wieder dabei sein.

Fotocredit: JG Marchtrenk

FPÖ fordert Welser Stadtpolizei

Stadtpolizei für Wels

Nach zahlreichen Bürgerkontakten, auch bei den Bürgermeister-Stammtischen, hat sich ergeben, dass die Stadt mit vielen Beschwerden insbesondere mit Raserei, illegalem Abstellen der E-Scooter, Vandalismus, etc. konfrontiert ist.

Die Verfolgung von derartigen Verwaltungsübertretungen liegt in der Kompetenz der Polizei. Die Stadt Wels hat nach der geltenden Rechtslage keine Möglichkeit, diese Delikte zu ahnden oder zu bestrafen. Die Zuständigkeit dafür liegt ausschließlich bei der Polizei. Der Stadt Wels ist es aufgrund der in der Bundesverfassung festgeschriebenen Konkurrenzklausel nicht erlaubt, eine eigene Stadtpolizei zu errichten.

Überall dort, wo die Landespolizeidirektion zugleich Sicherheitsbehörde I. Instanz ist, ist die Errichtung einer Stadtpolizei untersagt.

Fotocredit: FPÖ

Zoltan Tamas – Koordinator und Fahrzeugmanager

Das Autohaus Leeb entwickelte sich von 1979 bis heute als erfolgreicher Familienbetrieb in der österreichischen Automobilbranche. Firmentreue Mitarbeiter und besonders jene, die von Anfang an dabei sind, gelten als Säulen des Unternehmens.

Einer davon ist Zoltan Tamas, seit 2017 beim Autohaus Leeb. Ihm obliegt die gesamte Fahrzeugkoordination. Als bewährter Fahrzeugmanager entwarf er für seine spezielle Aufgabe auch ein dafür passendes Büro, welches nun im großen Areal der Leeb-Zentrale seinen strategischen Platz einnimmt. Der Fahrzeugkoordinator ist für die Anlieferung oder Zustellung aller Fahrzeuge verantwortlich.

Bevor Zoltan Tamas zur Leeb-Familie fand, sammelte er fünf Jahre lang wertvolle Erfahrung als Produktionsleiter. Zusätzlich entfaltete Zoltan Tamas als Fussbaltrainer jahrelang passende Fähigkeiten im Umgang mit Abläufen. All diese Erfahrungen sind dem sympathischen Manager jetzt dazu behilflich, jährlich cirka 5.000 PKW und Nutzfahrzeuge zu bewegen. Am zentralen Standort in Wels wartet ein permanenter Lagerstand von mehr als 700 Fahrzeugen darauf, in Bewegung zu kommen. Das sind im Detail etwa 250 Citroen und DS, ebensoviele Peugeot und ungefähr 100 neue Nutzfahrzeuge sowie 200 Jung- und Jahreswagen.

Der neue Leeb-Slogan heißt deshalb auch „Hier beginnt die Fahrfreude“

Fotocredit: Autohaus Leeb

Am Mobilitätstag zu den neuen Traun(m)plätzen radeln

Die Marktgemeinde Thalheim lädt am 18.09. zu einer gemeinsamen Radausfahrt ein. Die Ausfahrt führt über die Eröffnung des Traun(m)platzes in Wels-Pernau, 2 Traun(m)plätze in Marchtrenk sowie über den geplanten Standort für den Traunsteg Wels-Schleißheim. Über das Kraftwerk Marchtrenkt geht es dann noch über den Schleißheimer Berg und den Traunuferweg zum Traun(m)platz Thalheim wo die Tour einen gemütlichen Ausklang findet.

Anmeldungen für die Radausfahrt sind bis Dienstag, 14.09. per E-Mail an stae@wels.gb.at oder unter 07242 235 5022 bzw 5460 möglich. Die Veranstaltung steht unter der Einhaltung der 3G Regel. Bei Bedarf kann ein E-Bike reserviert und am Samstag 18.09. ab 10:30 Uhr am Minoritenplatz abgeholt werden. Dort startet die Radausfahrt bei jedem Wetter um 11:00 Uhr.

Der Thalheimer Bürgermeister Andreas Stockinger und die Welser Vertreter aus dem Rathaus sind sich einig: „Bewegung hält fit und gesund. Radfahren ist deshalb in zweifacher Hinsicht eine gute Alternative – sowohl für das Klima als auch für den Körper. Wir verbinden unsere Radtour damit, unsere Traun(m)plätze zu besuchen und freuen uns, wenn viele mitradeln.“

BILDMONTAGE Archive, Gemeinde Thalheim

Wels feiert Fertigstellung des Kaiser-Josef-Platzes

Fünf Monate nach dem offiziellen Spatenstich biegen die Arbeiten zur Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes in die Zielgerade. Trotz nicht immer idealer Wetterbedingungen befindet sich die Baustelle weiterhin exakt im Zeitplan. Bis zur finalisierten Fertigstellung werden insgesamt rund 6,6 Mio. Euro in das neue Erscheinungsbild des Kaiser-Josef-Platzes investiert.

Neben mehr Grün und einem neuen Beleuchtungskonzept verfügt der Platz dann über Wasserflächen sowie eine neue Busdrehscheibe. Insgesamt drei neue Dächer mit einer Gesamtgröße von 1.040 Quadratmetern, wovon 718 Quadratmeter begrünt sind, stehen im Zentrum der Neugestaltung. Im Ostteil des Platzes (im Bereich der Busdrehscheibe) entsteht eine neue Begegnungszone.

Offiziell eröffnet wird der neugestaltete Kaiser-Josef-Platz am Freitag, 10. September mit einem Eröffnungsfest (ab 09:45 Uhr) sowie einer Shopping-Night (ab 17:00 Uhr). Auf die Besucher warten an diesem Tag zahlreiche Programmhighlights, Kinderprogramm, Live-Musik, kulinarische Schmankerl, Handels-Aktionen und Fashionshows sowie ein großes Gewinnspiel. In Summe beteiligen sich über 40 Unternehmen mit Aktionen und Programmpunkten an der Eröffnungsfeier samt Shopping-Night.

Verbaute Rohstoffe

Etwa 130 Tonnen Stahl
Etwa 1.000 Quadratmeter Dreischichtplatten Fichte
Etwa 330 Laufmeter LED-Beleuchtungsbänder
Etwa 340 Quadratmeter Aluverbundfassadenplatten
Etwa 5000 Laufmeter Leerrohre, Leitungen und Kanalleitungen
Etwa 2.500 Tonnen Pflasterdrainbeton und Beton
Etwa 1.200 Tonnen Naturstein-Pflastermaterialien
Etwa 200 Tonnen Betonfertigteile für Grüninseln
Etwa 1300 Tonnen Asphalt, Trag- und Deckschichten

Neue Dächer

Insgesamt rund 1.040 Quadratmeter Dachfläche, davon 718 Quadratmeter begrünt mit 17 Stützen
pastedGraphic.png

Kaiser-Josef-Platz nun deutlich grüner

Besonderer Wert wurde bei der Neugestaltung darauf gelegt, den Platz mit Grünflächen und Bäumen aufzuwerten. Neben den drei begrünten Dächern erhält der KJ insgesamt 24 neue Bäume. Bei den Baumarten (unter anderem Lelkovien, Feld- und Feuerahorn, Hainbuche, Amberbaum, Tupelobaum, Kiefer) wurde darauf geachtet, dass die diese hitzeresistent sind und wenig Wurzelraum benötigen. Zudem haben die Pflanzen durch eine Anhebung der Pflanzbeete mehr Wurzelraum zur Verfügung. Ein Spezialsubstrat sorgt dafür, dass sich Wasser besser in den Pflanzbeeten halten kann.

Zusätzlich zum großflächigen Einsatz von Begrünungen tragen auch die neuen Wasserflächen zu einer Verbesserung des Mikroklimas am neuen Kaiser-Josef-Platz beitragen. Im westlichen Teil der neuen Busdrehscheibe entsteht ein Fontänen-Brunnen mit einem Wasserbecken, im östlichen Bereich der Busdrehscheibe ein Brunnen mit fünf Wassersäulen.

Wissenswertes zum Thema „Mobilität“

Auch im Bereich der „Mobilität“ gibt es einige Neuerungen: Von der Kreuzung Rablstraße/Rainerstraße bis zum KJ und am KJ (von Höhe Regionalbus-Haltestellen bis zur Bahnhofstraße/Pfarrgasse) gibt es jeweils eine Begegnungszone. In der Ost-West-Verbindung ist die Durchfahrt mit maximal 20 km/h für den motorisierten Verkehr (PKW, Linienbusse etc.) sowie für den nicht-motorisierten Verkehr (Radfahrer etc.) möglich. In der West-Ost-Verbindung ist die Ein- und Ausfahrt für Anrainer sowie für Ladetätigkeiten erlaubt, Linienbusse und Radfahrer können auch diese Verbindung zur Durchfahrt benutzen. Haltezonen gibt es in den durch Poller abgegrenzten Haltebuchten im Südteil (10 Min. Halten erlaubt) und in den Haltezonen für Berechtigte im Norden (ebenfalls 10 Min. erlaubt). Parkplätze sind darüber hinaus im Mittel- und Westteil des KJ vorhanden.

eww mit einer Rekordzahl an Lehrlingen

eww mit einer Rekordzahl an Lehrlingen

21 Lehrlinge haben mit 1. September in der eww Gruppe ihre Ausbildung begonnen.

Das ist ein neuer Rekord für den Betrieb. „Die Lehrlinge von heute sind unsere Experten von morgen. Sie haben bei uns in der Elektrotechnik, Haustechnik und IT beste Zukunftsaussichten und können ein fachlich sehr hohes Niveau erreichen“, betont eww Vorstand Florian Niedersüss. „Viele unserer Führungskräfte haben einst mit einer Lehre begonnen.“

Insgesamt bildet die eww Gruppe aktuell 59 Lehrlinge aus. Sonja Orgler, Bereichsleiterin Personal, freut sich, dass alle offenen Lehrstellen besetzt werden konnten.

Fotocredit: eww Gruppe

WERBUNG

AUS DER REGION

Magazine der Moser Medien Group Austria

Wählen Sie Ihr gewünschtes Magazin

4 Videos

PARTNER

Scroll to top