Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

aktuell

Flugschülerin auf Flugplatz schwer verletzt

Wie erst jetzt bekannt geworden ist, ist es vor rund zweieinhalb Wochen am Flugplatz in Wels-Neustadt zu einem schweren Zwischenfall gekommen, bei dem eine Flugschülerin schwer verletzt wurde.

Eine Flugschülerin soll am Vormittag des 22. August 2020 – nach Anweisung durch ihren Fluglehrer – mit einem kleinen Traktor in den Start- und Landebereich gefahren sein, was während Start- und Landevorgängen verboten sei.

Dabei wurde der Traktor von der Winde des Segelflugbetriebes getroffen und stürzte um. Die Flugschülerin wurde schwer verletzt, unter anderem wurde ein gebrochener Halswirbel festgestellt. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Klinikum Wels eingeliefert.

Bei der Polizei spricht man von einem Freizeitunfall mit einer leicht verletzten Person, daher gab man keine näheren Informationen dazu bekannt.

Längere Ölspur sorgt für Einsatz der Feuerwehr

Eine rund dreieinhalb Kilometer lange Ölspur zwischen Lambach und Neukirchen bei Lambach (Bezirk Wels-Land) beschäftigte Samstagabend die Einsatzkräfte zweier Feuerwehren.

Die Einsatzkräfte wurden zu einer massiven Ölspur in den Bereich der Kreuzung der Wiener Straße mit der Gaspoltshofener Straße alarmiert. Es zeigte sich dann rasch, dass sich die Ölspur über eine Länge von rund dreieinhalb Kilometern zieht. An einigen Stellen wurde Bindemittel aufgetragen und eine Kehrmaschine zur Straßenreinigung angefordert.

Die Feuerwehr führte kurzzeitige Anhaltungen des Verkehrs durch.

Im Gespräch mit der Messeleiterin der Messe Wels

Wels Report im Gespräch mit der Messeleiterin Petra Leingartner über die nächsten Veranstaltungen der Messe Wels.

Titelbild: Messe Wels

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

Die Feuerwehr stand Mittwochvormittag kurzzeitig bei Aufräumarbeiten nach einem leichten Verkehrsunfall auf der Innviertler Straße bei Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Im Kreuzungsbereich der Innviertler Straße mit der Buchkirchner Straße kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Die Feuerwehr stand anschließend bei Aufräumarbeiten im Einsatz.

Kurzzeitig kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen im Kreuzungsbereich.

Auto nach schwerem Verkehrsunfall in Flammen aufgegangen

In Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) ist am späten Freitagabend ein Auto nach einem Unfall in Flammen aufgegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der PKW bereits in Vollbrand.

Ein PKW-Lenker verlor aus bisher unbekannten Gründen im Kreuzungsbereich der Sipbachzeller- beziehungsweise Hauptstraße sowie Welser Straße mit der Eggendorfer- beziehungsweise Sipbachzeller Straße in Sipbachzell die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Der PKW fuhr an einem massiven Baum vorbei und krachte dann frontal gegen die Mauer neben der örtlichen Aufbahrungshalle. Die Mauer stürzte teilweise ein, der PKW kam in Schräglage auf der Mauer zum Stillstand und begann zu brennen.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in einem brennenden PKW alarmiert. Der Lenker konnte sich zwischenzeitlich zum Glück selbst aus dem Fahrzeug befreien, bevor der PKW zur Gänze in Flammen aufging. Der Mann wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Feuerwehr konnte den Brand des Fahrzeuges mit Einsatz von Löschschaum rasch eindämmen und unter Kontrolle bringen.

Der Kreuzungsbereich war rund zwei Stunden gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Wir für Wels

Ein Jahr vor der Wahl startet die Welser FPÖ eine Bürgerbewegung unter dem Motto #wirfürwels.

Ziel der Bürgerbewegung ist es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu motivieren neue Ideen für Wels zu finden, zu diskutieren und zur Umsetzung zu bringen. Es gibt einen Pool von 62.785 Welser, die alle ein gemeinsames Interesse haben: Wels lebenswerter zu gestalten.

Titelbild: FPÖ Wels | Beitrag Wels Report | Bezahlte Werbung

Straßensperre mit 22 Kilometer-Umleitung

Ab heute (17.08.2020) wird die Wiener Straße zwischen Gunskirchen und Lambach (Bezirk Wels-Land) bis zum 28. August 2020 aufgrund von Bauarbeiten gesperrt.

Die Umleitung sorgte aufgrund der geplanten Umleitungsroute bereits im Vorfeld für viel Diskussion. Seit mehreren Wochen werden die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bereits auf die Sperre hingewiesen. Die beschilderte Umleitung über Gunskirchen – Offenhausen – Bachmanning und Neukirchen bei Lambach mit einer Fahrstrecke von 27 Kilometern und einer längeren Fahrzeit von rund 30 Minuten sorgte im Vorfeld bereits für Diskussionen, in erster Linie, weil sich rund 19.000 Fahrzeuge – inklusive Schwerverkehr – nun durch die kleinen Ortszentren von Offenhausen und Bachmanning schlingeln müssen. Gesperrt ist der Abschnitt der Wiener Straße zwischen Saager Straße und Kreisbichl aufgrund von Fräs- und Asphaltierungsarbeiten, heißt es seitens der Straßenmeisterei.

Die Sperre soll am Montag, 17. August 2020 nach dem Frühverkehr aktiviert werden.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Gunskirchen

Tragische Folgen hatte Montagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW samt Anhänger auf der Wiener Straße bei Gunskirchen (Bezirk Wels-Land).

Unmittelbar bevor die Wiener Straße eigentlich für Bauarbeiten gesperrt werden sollte, kam es im Kreuzungsbereich der Wiener Straße mit der Grünbachtal- beziehungsweise Blockstraße und Au bei der Traun zu einem folgenschweren Crash. Ein PKW krachte mit der Front seitlich gegen den hinteren Teil des LKWs. Der Autolenker erlitt bei dem Crash schwerste Verletzungen. Reanimationsversuche durch Rettungskräfte und Notarzt mussten nach kurzer Zeit leider erfolglos eingestellt werden. Der Autolenker verstarb noch am Unfallort. Der LKW-Lenker blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Nach der Dokumentation der Einsatzstelle durch die Polizei samt Einsatz des Polizeihubschraubers konnte die Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten beginnen. Der LKW war noch fahrbereit, der PKW wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Der Kreuzungsbereich war rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Die zwischenzeitlich aktivierte Umleitung in Kombination mit der Sperre des Kreuzungsbereiches, in dem eigentlich abgeleitet werden sollte, führte zu einem erheblichen Stau.

Kind bei Absturz in Freizeitpark schwer verletzt

Ein 11-jähriger Junge aus Wels besuchte am 14. August 2020 gemeinsam mit sieben anderen gleichaltrigen Kindern und zwei Begleitpersonen einen Freizeitpark im Bezirk Wels-Land.

Dort war für die Gruppe die einen Geburtstag feierte in der Zeit zwischen 16:00 und 17:00 Uhr die Sprunganlage reserviert. Bei den Sprüngen wurden Sitzkissen verwendet, die Landung erfolgte auf einem aufgeblasenen Landekissen. Ab 16:00 Uhr führten fünf Kinder der Gruppe auf der Anlange die Sprünge durch, wobei es vorerst zu keinen Auffälligkeiten kam. Als der 11-Jährige als Sechster unter Verwendung des Sprungkissens über die Schanze rutschte, übersprang er das vorhandene Sicherheitsnetz beziehungsweise flog er samt Sprungkissen über dieses hinweg.

Er fiel in weiterer Folge aus mehreren Metern Höhe auf eine vor der Schanze befindliche Wiesenfläche und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Junge wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Notarzthubschrauber ins UKH Linz geflogen. Weitere Erhebungen zur Feststellung der genauen Unfallursache werden noch durchgeführt.

Der weitere Betrieb der Sprunganlage wurde vorerst polizeilich untersagt, so die Polizei.

Mutter und zwei Kinder von PKW erfasst

Eine Gruppe Fußgänger, darunter die drei Verletzten, eine 30-Jährige aus Wels mit ihren beiden Töchtern, acht und zehn Jahre alt, gingen am 12. August gegen 22:45 Uhr auf dem Geh- und Radweg der Salzburger Straße in westliche Richtung.

Bei einer Tankstellen Ausfahrt beabsichtigte die Fußgängergruppe diese in gerader Richtung zu überqueren. Zeitgleich lenkte ein 19-Jähriger aus Wels seinen PKW auf dem Gelände dieser Tankstelle in Richtung westlicher Ausfahrt, um nach rechts in die Salzburgerstraße einzubiegen. Dabei übersah er laut eigenen Angaben die Fußgängergruppe und es kam zur Kollision. Die Mutter und ihre zwei Kinder wurden dadurch leicht verletzt und mit der Rettung ins Klinikum Wels eingeliefert.

Die anderen Personen, die zum Teil auch von diesem PKW erfasst wurden, blieben unverletzt, so die Polizei.

Scroll to top