Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Corona

Ein Szenario für die Coronavirus-Epidemie in Österreich

In diesem Video erklärt PD Dr. Franz Wiesbauer anschaulich anhand von statistischen Beispielen, warum es gerade heute und in Österreich so wichtig ist, dass wir gemeinsam beginnen die Übertragung des SARS-CoV-2 Virus (Covid-19) zu verzögern und damit seine Ausbreitung zu verlangsamen. Die Verbreitungsdynamik scheint bedrohlicher wie jene der Grippe 1918, 1957, 1968 oder 2009! Im Vortrag wird angedeutet, dass die Ausbreitung in Österreich bisher rascher wie in fast allen Ländern der Welt erfolgte. Um unser Gesundheitssystem nicht in wenigen Wochen zu überlasten bedarf es deshalb einer besonderen Selbstdisziplin um aktuelle Empfehlungen 1:1 zu befolgen. Dies für einige Wochen, vielleicht auch länger, um vermehrte unnötige Todesfälle und größere Schäden möglichst abzuwenden.

Clip: Medmastery

Corona Pressekonferenz

Seit Wochenende gibt es nun auch in Wels die ersten zwei Covid-19-Fälle. Eine 49 jährige Person wurde in Wels positiv getestet und befindet sich nun in häuslicher Quarantäne. In einer Bankfiliale in Gunskirchen wurden zwei Mitarbeiter auf Corona positiv getestet. Das gesamte Bank-Team wurde vorsichtshalber in Quarantäne geschickt nur der Bankomat tut seinen Dienst. Dazu Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Nun gilt es rasch abzuklären, mit wem die Betroffenen Kontakt hatten.“ Für die Welser Bevölkerung besteht derzeit kein Grund zu Beunruhigung, sind sowohl niedergelassene Hausärzte als auch das Klinikum-Grieskirchen gut vorbereitet. Die Bevölkerung ist aufgerufen bei typischen Anzeichen, wie Fieber, Husten und Atemeschwerden unbedingt zu Hause zu bleiben und den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren. Tägliches mehrmaliges gründliches Händewaschen vor allem nach Öffi-Fahrten und kein Händeschütteln sind ebenfalls Maßnahmen, um die Verbreitung
des Virus einzudämmen. Nachbar Italien hingegen ist es noch immer nicht gelungen das Virus aufzuhalten, deshalb stellte Regierungschef Conte das ganze Land nun unter Quarantäne. Für die italienische Bevölkerung heißt das, dass man nur in dringenden Fällen nach draußen gehen soll. Polizisten und Soldaten kontrollieren Straßen und Bahnhöfe. Italien ist mit 7985 am Virus Infizierten und 1600 Zuwachs innerhalb von 24 Stunden, jenes Land welches in Europa von der Epidemie am stärksten betroffen ist. Da sind wir in Wels noch weit entfernt. Vor allem wird auf die Disziplin der Bevölkerung gesetzt, Anweisungen und Hygienemaßnahmen der Gesundheitsbehörden 1:1 umzusetzen.

Scroll to top