Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

sturmtief

Autokollision durch Sturmtief Bianca

Sturmtief “Bianca” hat in der Nacht auf Freitag einen Verkehrsunfall auf der Pyhrnpass Straße bei Steinhaus (Bezirk Wels-Land) ausgelöst.

Ein PKW-Lenker, der auf der Pyhrnpass Straße im Gemeindegebiet von Steinhaus unterwegs war, prallte gegen mehrere große umgestürzte Bäume, die die Straße blockierten. Wie erst Freitagmittag bekannt wurde, stand die Feuerwehr stand bei den Aufräumarbeiten und nicht nur wegen der umgestürzten Bäume im Einsatz.
Ob der Lenker verletzt wurde ist nicht klar.

Die Pyhrnpass Straße war zwischen Steinhaus und Sattledt rund eine Stunde blockiert.

Bericht: Laumat.at

Sturmtief Bianca

Sturmtief “Bianca” hat in der Nacht auf Freitag für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich gesorgt.

Die Wetterdienste warnten bereits im Vorfeld vor Sturm- und Orkanböen bis 110 km/h, örtlich auch um die 120 km/h. Kurz vor 22:00 Uhr erreichten die ersten Sturmböen den Bezirk Braunau am Inn. Der Sturm zog dann weiter bis in den Zentralraum Oberösterreichs, der Schwerpunkt lag im Inn- und Hausruckviertel. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen oder stürzten in Stromleitungen und sorgten dadurch für Stromausfälle.
Die Feuerwehren zählten bis Freitagvormittag oberösterreichweit rund 280 Einsätze, aufgeteilt auf rund 200 Feuerwehren.
“Es ist unter anderem zu mehreren kleinen Bränden, aufgrund von in die Stromleitungen gestürzten Bäumen, gekommen, darunter zwei Trafobrände in Windhaag bei Freistadt und Molln,” berichtet die Landeswarnzentral in einer Presseaussendung zum Lagebericht.

Auch die Techniker der Energieversorgungsunternehmen waren teilweise die ganze Nacht hindurch unterwegs, um Störungen zu beheben. Etwa 19.300 Kundenanlagen der Energie AG waren zeitweise ohne Strom.

Bericht: laumat.at

Sturm “Yulia”

Sturmtief “Yulia” mit Böen um 100 km/h hat Sonntagabend bereits für einige Einsätze der Feuerwehren aufgrund von Sturmschäden gesorgt.

Die Feuerwehren zählten bis 21:00 Uhr rund 65 Einsätze verteilt nahezu auf das gesamte Bundesland mit Ausnahme des Bezirkes Perg. Zumeist mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden.
In Hellmonsödt (Bezirk Urfahr-Umgebung) soll am späten Nachmittag ein Baum auf ein fahrendes Auto gestürzt sein.
In Wels-Waidhausen musste die Feuerwehr beispielsweise ausrücken um ein loses Verkehrszeichen zu sichern.
Ein kleinerer, umgestürzter Baum blockierte eine Straße bei Lambach.
Die Wiener Straße war im Bereich der sogenannten “Umfahrung Lambach” aufgrund eines Stromausfalles im Bereich des Tunnels nur langsam befahrbar.

In den Bezirken Linz-Land, Schärding und Urfahr-Umgebung kam es am späteren Abend zu größeren Stromausfällen, rund 8.100 Haushalte waren zeitweise ohne Stromversorgung.

Bericht: www.laumat.at

Scroll to top