Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

wels hilft

Renault hilft Kunden

In der derzeitigen Krisensituation hält Renault Österreich mit seinen Händlerpartnern alle Dienstleistungen für die Kunden so weit wie möglich aufrecht.

Die Renault Kundenbetreuung steht den Kunden für Fragen zur Verfügung – ob per E-Mail, telefonisch oder im Live-Chat.

Im Fall einer Panne oder eines Unfalls ist die Renault Assistance österreichweit erreichbar unter der Nummer 0800 203 123 oder europaweit unter +43 (0)1 680 10 123 – 365 Tage lang rund um die Uhr. Den Kunden wird vor dem Händlerbesuch empfohlen den jeweiligen Renault Partner vor Ort telefonisch zu kontaktieren und die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Olivier Wittmann, Country Operations Director von Renault Österreich bekräftigt: „Renault Österreich unterstützt alle derzeit in Österreich geltenden Richtlinien und Regeln zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung. Oberste Priorität haben dabei die Sicherheit und die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern.

Gleichzeitig sind wir bestrebt, unsere Kunden im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben gemeinsam mit unserem Händlernetz bestmöglich zu versorgen und unsere Dienstleistungen weiterhin so umfassend wie möglich anzubieten.“

Aufrechte Garantie- und Wartungsverträge von Renault-, Dacia- oder Alpine-Fahrzeugen, die zwischen 15. März und 31. Mai 2020 enden würden, werden automatisch bis 30. Juni 2020 verlängert, die Kilometerlimits bleiben unverändert.

Außerdem führen Wartungsintervalle, die während der laufenden Krisenzeit nicht eingehalten werden, zu keinem Garantieausschluss – allerdings ist darauf zu achten, dass der Motorölstand im Betriebsbereich gehalten wird.

Zusätzlich zu allen Maßnahmen für die Kunden hat Renault Österreich und die RCI Banque SA Niederlassung Österreich ein Maßnahmenpaket geschnürt, um die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen für die Partner abzufedern.

Fotocredit: Renault

1 Millionen für Welser Unternehmer

1 Million Euro Soforthilfefür Welser Unternehmer

Die Coronavirus-Krise hat nicht nur Auswirkungen auf die Gesundheit sondern auch auf unser gesellschaftliches Leben und ebenso auf die Wirtschaft in Wels.

Über 700 Welser haben bis jetzt ihre Jobs verloren und zahlreiche Kleinbetriebe, Gastronomen und Geschäfte mussten auf Grund der von der Bundesregierung getroffenen Maßnahmen ihre Betriebe schließen. Manche davon stehen nun vor dem Ruin.“Wir müssen jetzt versuchen, die regionale Wirtschaft zu stützen und unbürokratisch rasch zu helfen“, so Bgm. Dr. Andreas Rabl.

Die Stadtregierung hat nun ein Paket von 1 Million Euro an Soforthilfe als Stützung der Wirtschaft beschlossen. Weiter soll eine Werbekampagne dafür sorgen, die Bürger zu motivieren möglichst viele Dienstleistungen und Waren in Wels einzukaufen, um das Überleben der Welser Betriebe und damit auch die Sicherung von Arbeitsplätzen zu garantieren.
Das beschlossene Sofort-Hilfspaket beinhaltet folgende Maßnahmen:

  1. Einrichtung eines Sofort Hilfe Fonds
    Unbürokratische Soforthilfe für Unternehmen. Die Kriterien dafür werden nächste Woche bekannt gegeben.
  2. Die Stadt Wels erlässt die Mietfortzahlungen
    Unternehmen, die in städtische Objekte eingemietet sind, wird für die Dauer der Schließung die Miete erlassen.
  3. Welser Heimstätten erlässt Miete
    Unternehmen, die ihr Geschäftslokal von den Heimstätten angemietet haben brauchen ebenfalls während der behördlichen Schließung keinen Mietzins bezahlen.
  4. EWW erlässt Wasser-Grundgebühren
    Die jährliche Wasser-Grundgebühr wird bei allen Geschäftsräumlichkeiten erlassen. Details dazu werden noch ausgeschickt.
  5. Die Wels Strom GmbH geründet Hilfsfond
    Alle Wirtschaftstreibenden die aufgrund der Krise ihre Geschäftstätigkeit einstellen mussten, soll der Fonds zur Verfügung stehen.
  6. Keine Nutzungsgebühren für Gastgartenbetriebe
    Die Nutzungsgebühr für Gastgärten im öffentlichen Raum entfallen.
  7. Nutzungsentgelte für den öffentlichen Raum
    Für geplante Veranstaltungen erlässt die Stadt Wels die Nutzungsgebühr.
  8. Standgebühr für den Wochenmarkt
    In der Zeit der Schließung der Wochenmärkte sind keine Standgebühren zu bezahlen.
  9. Wirtschaftsförderung der Stad Wels
    Die schon beantragten Wirtschaftsförderungen in der Höhe von € 80.000,- werden ausbezahlt, weitere € 200.000,- stehen für 2020 zur Verfügung.
  10. Werbekampagne
    Unsere lokale Wirtschaft braucht jetzt Welser Konsumenten, die in unsere Heimat investieren, indem sie Dienstleistungen und Waren vorrangig vor Ort einkaufen.

Fotocredit: Stadt Wels

Scroll to top